Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ottobock

24.05.2004 – 13:40

Ottobock

Hightech für Menschen mit Handicap
Otto Bock präsentierte Innovationen auf der Fachmesse "Orthopädie+Reha-Technik 2004" in Leipzig

    Duderstadt (ots)

Als Weltmarktführer in der Prothetik sieht sich Otto Bock HealthCare seit 85 Jahren in der steten Verantwortung, die Lebensqualität von Menschen mit eingeschränkter Mobilität zu verbessern. Mit dem ersten vollständig mikroprozessorgesteuerten Beinprothesensystem C-Leg ist das auf einzigartige Weise gelungen. Das C-Leg stellt sich automatisch in Echtzeit auf die Bedürfnisse des Prothesenträgers ein. Etwa 50-mal pro Sekunde erfassen Sensoren, in welcher Phase des Gehens sich der C-Leg-Träger aktuell befindet. Er muss sich nicht mehr auf seine Prothese konzentrieren. Das Knie denkt für ihn mit. Dieser neue Standard in der Beinprothetik ermöglicht die bisher beste Annäherung an das natürliche Gehen. Davon profitieren weltweit bereits mehr als 7.000 Menschen. Jetzt stellte Otto Bock in Leipzig die Erweiterung der C-Leg-Produktlinie vor: Neben zahlreichen Neuerungen für das C-Leg, wie die autoadaptive Software C-Soft, die Wireless-Einstelltechnik BionicLink und der C-Leg Protector, wurde erstmals das "C-Leg compact" präsentiert, das die Vorteile des C-Leg nun auch für Menschen mit geringerem Mobilitätsanspruch erschließt.          Weil jede Prothese nur so gut ist, wie ihre Verbindung zum Amputationsstumpf, hat das Thema Schaftkomfort für Otto Bock seit jeher große Bedeutung. Dem trägt das neue Harmony-System für Unterschenkelamputierte Rechnung - ein flexibles Unterdrucksystem mit Dämpfung, das mit jedem Schritt für perfekte Haftung sorgt. Für den Bereich der oberen Extremitäten präsentierte das Unternehmen zwei bedeutende Innovationen: Den BionicArm und die SensorHand Speed. Beide eröffnen für Amputierte ganz neue Möglichkeiten im Alltag. So erreicht das Elektro-Ellbogengelenk BionicArm dank seines neuartigen Vario-Getriebes die doppelte Beugegeschwindigkeit aller bislang erhältlichen Prothesen. Es erlaubt ein aktives Heben von bis zu sechs Kilogramm, funktioniert geräuscharm und realisiert einen harmonischen Bewegungsablauf. Als Ergänzung zum BionicArm bietet sich die optimierte SensorHand Speed an. Ihre innovative Sensorik erkennt, wenn ein gehaltener Gegenstand wegzurutschen droht - und greift automatisch fester zu. Dabei reagiert sie dreimal so schnell wie bisherige Technologien.          Weitere Novitäten sind der Prothesenfuß Dynamic Motion mit aktiver Energierückgabe, die neue Generation von Bremskniegelenken, die Rumpforthese Dorso Osteo Care, die Kniegelenkorthese Genu Arthro und der Elektrorollstuhl A200, dessen modulare Konstruktion sogar in einem "Smart" Platz findet.          Otto Bock HealthCare beschäftigt weltweit 3.300 Mitarbeiter in 32 Ländern. Im Geschäftsjahr 2003 lag der Unternehmensumsatz bei 355,5 Millionen Euro.


ots Originaltext: Otto Bock HealthCare GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Joachim F. Hamacher
Otto Bock HealthCare GmbH
Unternehmenskommunikation
Max-Näder-Straße 15, 37115 Duderstadt
Telefon (05527) 8 48-12 39, Telefax (05527) 8 48-32 60
E-mail: joachim.hamacher@ottobock.de

Original-Content von: Ottobock, übermittelt durch news aktuell