Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ottobock

10.12.2019 – 10:14

Ottobock

Berlin zeichnet Prof. Hans Georg Näder mit Denkmalpreis aus

Berlin zeichnet Prof. Hans Georg Näder mit Denkmalpreis aus
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin zeichnet Prof. Hans Georg Näder mit Denkmalpreis aus

Einsatz für historisches Bötzow-Areal gewürdigt

Der Berliner Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, hat Prof. Hans Georg Näder am Montagabend im Berliner Rathaus die Ferdinand-von-Quast-Medaille verliehen. Er würdigte damit dessen Einsatz für das historische Bötzow-Areal. Die Auszeichnung, die seit 1987 auf Vorschlag des Landesdenkmalamtes erfolgt, würdigt Menschen und Institutionen, die sich in besonderer Weise um die Denkmalpflege und die Denkmale in Berlin verdient gemacht haben.

Kreativität erwache!

Prof. Näder, der Vorsitzende des Verwaltungsrates und Eigentümer der Ottobock SE & Co. KGaA, hat das denkmalgeschützte Bötzow-Areal im Jahr 2012 erworben und erweckt es seitdem im Rahmen eines Masterplans mit dem britischen Architekten Sir David Chipperfield zu neuem Leben. "Auf Bötzow entsteht ein eigener Kiez, der Freiraum für Ideen schafft. Auf dem Areal wollen wir Kreativen die Möglichkeit geben, sich zu entfalten", so Hans Georg Näder. Im Fokus dabei steht ein verantwortungsvolles Miteinander von kultureller und gewerblicher Nutzung: So entstehen neben Co-Working und Cultural Spaces auch Gastronomie und hochwertige Eigentumswohnungen.

Ein Auge für historische Details

Mit Blick auf den Baufortschritt und die Zukunftspläne fällt auf: Bei der Gestaltung wurde auf die historischen Wurzeln geachtet. So soll an der Ecke von Prenzlauer Allee und Saarbrücker Straße wieder ein Biergarten entstehen. Kurz nach der Jahrhundertwende war dort mit 6.000 Plätzen der größte Biergarten Berlins, in dem Karl Liebknecht 1919 zur Revolution aufrief. Im Innern des ehemaligen Brauereigeländes wurden zudem zahlreiche technische Relikte der früheren Produktion wie alte Wasserkessel oder ein Kohleförderband zur Befeuerung erhalten.

Start-ups und Familienunternehmen

Aktuell haben sich bereits einige Start-ups sowie das Orthopädietechnik-Unternehmen Ottobock auf dem Areal angesiedelt. Neben strategischen Funktionen wie dem Digital Marketing, der Unternehmensstrategie und der Unternehmenskommunikation arbeiten dort unter anderem Entwicklerteams für rehatechnische Hilfsmittel und digitale Anwendungen. Für die Patientenversorgung vor Ort wurde der ehemalige Innenhof der Brauerei in einen Garten umgewandelt und bietet nun die Möglichkeit, erste Schritte mit neuer Orthese oder Prothese in einer geschützten Umgebung zu machen.

Auch Gebäude aus den aktuellen und noch kommenden Bauabschnitten sind bereits erfolgreich vermietet, u.a. an das Life Science-Unternehmen Sartorius.

Die Pressemitteilung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa finden Sie hier: https://www.berlin.de/sen/kulteu/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.871000.php

Leiter Investor Relations, Corporate Communications & Public Affairs Berlin

Mark C. Schneider

Ottobock SE & Co. KGaA, Prenzlauer Allee 242, 10405 Berlin

Telefon: +49 30 398 206 222

Handy: +49 151 146 591 35

E-Mail: MarkC.Schneider@ottobock.de