Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bahn AG

07.03.2005 – 08:29

Deutsche Bahn AG

Jetzt 1000 Bahnhöfe rauchfrei
Bahn vorbildlich im Nichtraucherschutz
Weniger Raucherbereiche in Fern- und Nahverkehrszügen
Forderungen von Fahrgästen erfüllt

    Berlin (ots)

Idstein in Hessen ist der tausendste rauchfreie Bahnhof. "Unsere rauchfreien Bahnhöfe sind ein großer Erfolg. Sie werden von unseren Fahrgästen und Bahnhofsbesuchern sehr gut akzeptiert, deshalb führen wir das Programm ständig weiter", sagt Wolf-Dieter Siebert, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG. Gestartet wurde das Programm im September 2002 an zunächst 54 größeren Bahnhöfen. Die gewünschten Effekte wurden erreicht: Deutlich saubere Stationen und Reduzierung der Reinigungskosten. Außerdem werden Nichtraucher besser geschützt. Immer wieder bekamen die Maßnahmen sehr viel Lob, darunter von Fahrgästen, Bahnhofsbesuchern und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    In rauchfreien Bahnhöfen ist das Rauchen nur noch in ausgewiesenen Raucherbereichen, Gastronomiebetrieben und speziellen Bereichen in den DB Lounges gestattet. In unterirdischen Stationen ist das Rauchen aus Sicherheitsgründen grundsätzlich verboten. Alle rauchfreien Bahnhöfe sind mit entsprechenden Schildern und Plakaten ausgestattet.

    Auch in den Fernverkehrszügen wurde der Anteil an Raucherplätzen seit Mitte der siebziger Jahre kontinuierlich von 50 Prozent auf 20 Prozent reduziert. Das entspricht dem Wunsch der Kunden, die immer seltener Raucherplätze reservieren. Die Sitzbereiche von Bordrestaurants der ICE- und IC/EC-Zügen sind rauchfrei, in den Stehbereichen und kleineren Bordbistros ist das Rauchen weiterhin gestattet.

    In einigen Regionen, darunter Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Sachsen, fahren Nahverkehrszüge seit Mitte 2004 generell als Nichtraucherzüge. In anderen Regionen sind Züge bestimmter Fahrzeugbauarten rauchfrei, so zum Beispiel ein- und zweiteilige Dieseltriebwagen auf Nebenstrecken in Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Rauchverbot gilt auch in allen S-Bahnen. Bei der Modernisierung von Nahverkehrswagen werden die Raucherbereiche verkleinert. Diese Maßnahmen entsprechen den Wünschen der Fahrgäste.

Ariane Alzer                            Heiner von der Laden
Sprecherin Personenbahnhöfe    Stell. Konzernsprecher
Tel. 030 297-68140                  Tel. 030 297-61128
Fax  030 297-68148                  Fax  030 297-61935
www.db.de/presse
medienbetreuung@bahn.de

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell