Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Deutsche Bahn AG mehr verpassen.

13.07.2003 – 10:20

Deutsche Bahn AG

ors1056: Baustart für den City-Tunnel Leipzig

Ein Audio

  • ors1056.mp2
    MP2 - 1,6 MB - 01:46
    Download

    Berlin (ots)


    
      - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind unter
         http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors abrufbar -


    Anmod:
    
    Am 9. Juli begannen die Bauarbeiten für den City-Tunnel Leipzig.
Das rund vier Kilometer lange Bauwerk soll den Hauptbahnhof und den
im Süden Leipzigs gelegenen Bayerischen Bahnhof, den ältesten
Kopfbahnhof der Welt, verbinden.
    
    Mit dieser Verknüpfung kann der Schienenverkehr im Großraum
Leipzig künftig neu strukturiert werden. Geplant ist, dass die ersten
Züge Ende 2009 durch die zwei eingleisigen Röhren rollen.
    
    Text
    
    Leipzig boomt. Die sächsische Stadt entwickelt sich zu einem
Zentrum der Automobilindustrie, der Medien und hoffentlich auch des
Weltsports - so der Tenor bei der ersten symbolischen Bohrung am
Mittwoch. Dass der Tunnel diese Tendenz positiv beeinflussen soll,
unterstreicht Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt. Der
Bahn-Pressesprecher Volker Knauer betont die Bedeutung des Tunnelbaus
und die technische Herausforderung:
    
    (ors10561) Volker Knauer, stellv. Pressesprecher Sachen DB AG (ca.
28 sec.)
    
    Das Besondere am City-Tunnel ist, dass unter einer bestehenden
Stadt hindurch, unter einer Jahrhunderte alten Bebauung, dieser
Tunnel gegraben wird. Und natürlich vom Untergrund der Stadt Leipzig
her ist es eine ingenieurtechnische Herausforderung, denn der
Untergrund von Leipzig ist Sand, Torf und Kohle, also alles andere
als festes Baumaterial. Hier sind wirklich ingenieurtechnische
Meisterleistungen erforderlich.
    
    Text
    
    Das aufwändige Projekt reiht sich in eine Serie weiterer
Bahnprojekte: Dazu zählen die am 30. Juni in Betrieb genommene
Neubaustrecke vom Leipziger Hauptbahnhof über den Flughafen
Leipzig/Halle bis nach Gröbers wie auch die Sachsenmagistrale mit
ihren beiden Fernverbindungen nach Berlin, Erfurt und Dresden. Die
Bahn ist optimistisch was die künftige Umstrukturierung des Verkehrs
in und um Leipzig betrifft:
    
    (ors10562) Volker Knauer, stellv. Pressesprecher Sachsen DB AG
(ca. 45 sec.)
    
    Man rechnet mit ca. 320.000 PKW-Kilometern am Tag, die entfallen
können, weil so viele Menschen umsteigen werden auf ein alternatives
Nahverkehrssystem, was dank des City-Tunnels da sein wird. Man kann
aus den umliegenden Gebieten, aus hundert Kilometern Entfernung,
eventuell aus Zwickau, aus Plauen im Süden oder im Norden aus
Delitzsch, Bitterfeld, Halle durchführen bis mitten ins Herz von
Leipzig hinein. Es werden neue Stationen gebaut, zum Beispiel am
Markt, also mitten im Zentrum der Messestadt Leipzig oder auch noch
zwei weitere Stationen kommen neu hinzu, und natürlich eine weitere
unterirdische Station im Leipziger Hauptbahnhof.
    
    Text
    
    Ein wichtiger Meilenstein für Verkehr und Infrastruktur ist auch
die Fußball WM im Jahre 2006. Mit ganz viel Glück könnten auch die
Besucher der olympischen Sommerspiele 2012 von dem neuen Tunnel
profitieren. Volker Knauer zum Ablauf der Bauarbeiten:
    
    (ors10563) Volker Knauer, stellv. Pressesprecher Sachsen DB AG
(ca. 35 sec.)
    
    Der Baubeginn ist jetzt im Juli 2003. Dann muss bis 2006, denn
dann ist die Fußball-WM in Deutschland, muss die wichtigste
oberirdische Bautätigkeit beendet sein. Leipzig ist ja schließlich
auch Austragungsort für die WM und dann wird unterirdisch gebuddelt,
das heißt im so genannten Schildvortrieb wird die eigentliche
Tunnelröhre oder die zwei Tunnelröhren gegraben und dann 2009, zum
Fahrplanwechsel im Dezember, sollen die ersten Züge durch den
City-Tunnel Leipzig rollen.
    
    Text
    
    Die Kosten für den Tunnel belaufen sich auf rund 572 Mio. Euro.
Davon trägt der Freistaat 182 Mio. Euro, und 360 Mio. Euro stammen
aus EU- und Bundesmitteln. Die weiteren Kosten tragen die Stadt
Leipzig und die Bahn.
    
    
    ***************
    ACHTUNG REDAKTIONEN:
    Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf
Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich
dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst
Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im
Internet sind sie als Download (Ors1056, 48 kHz) verfügbar unter
http://www.presseportal.de.
    
    Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch
um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an
RadioMaster@newsaktuell.de.

    
ors Originaltext: Deutsche Bahn
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
    
Rückfragen bitte an:

Kontakt:
Konstanze Lueg
Deutsche Bahn AG
030/ 297 61133

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell