Deutsche Bahn AG

Bahn plant rund 360 Millionen Mark in erste Ausbaustufe des Eisenbahnknotens Halle/Leipzig zu investieren
Bahnvorstand hat positiv entschieden - Finanzierungsvereinbarung muss noch verhandelt werden

    Frankfurt am Main (ots) - Der Vorstand der Deutschen Bahn AG hat sich für einen zügigen Ausbau des Eisenbahnknotens Halle/Leipzig ausgesprochen. In seiner gestrigen Sitzung hat der Bahnvorstand folgende Maßnahmen beschlossen:

    - Neubau eines Elektronischen Stellwerks (ESTW) im Bahnhof Leipzig,

    - Erneuerung des Kreuzungsbauwerks Leipzig-Thekla und

    - umfangreiche Baumaßnahmen, die parallel mit der S-Bahn Halle (S) - Leipzig realisiert werden müssen.

    Die erste Ausbaustufe umfaßt ein Volumen von rund 360 Mio. DM. Davon werden rund 218 Mio. DM für das ESTW, für die Erneuerung des Kreuzungsbauwerkes rund 10 Mio. DM und für die Baumaßnahmen im Zusammenhang mit der S-Bahn rund 132 Mio. DM veranschlagt.

      Die entsprechende Finanzierungsvereinbarung muss noch zwischen
Bund und Bahn verhandelt und unterzeichnet werden.

    Sofern alle formalen Voraussetzungen erfüllt sind, geht die Bahn von einem Baubeginn im Bahnknoten Leipzig noch in diesem Jahr aus.


ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Pressekontakt:

Uwe Herz
Stellv. Konzernsprecher
Tel.: 0 30/2 97-6 11 28
Fax:  0 30/2 97-6 19 35

Hans-Georg Kusznir
Sprecher Fahrweg
Tel.: 0 69/2 65-3 20 00
Fax:  0 69/2 65- 3 20 07

E-mail: Medienbetreuung@bku.db.de

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: