Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

08.09.2017 – 04:00

Rheinische Post

Rheinische Post: Klebstoffindustrie befürwortet Pfandpflicht für Smartphones

Düsseldorf (ots)

Der Industrieverband Klebstoffe (IVK) schlägt vor, dass künftig Pfand auf Smartphones und andere Elektronikprodukte erhoben wird, um das EU-Ziel eines höheren Recyclings zu erreichen. Dies erklärte Ansgar van Halteren, geschäftsführender Vorstand des IVK, gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Van Halteren: "Man sollte Elektronikgeräten Pfand auferlegen. Dann würden alle Geräte wieder eingesammelt und recycelt."

Als technisches Vorbild verweist er auf ein Pilotprojekt von Apple, bei dem der Roboter "Liam" ein iPhone 6 innerhalb weniger Minuten komplett zerlegt. Dabei wird beispielsweise der Akku herausgenommen, auch indem er gezielt kurz erhitzt wird, damit sich der Bindestoff löst. Van Halteren: "Heutige Elektronik-Klebstoffe werden in sehr kleinen Mengen aufgetragen.Und sie lassen sich durch eine gezielte Erwärmung oder auf anderen Wegen jederzeit wieder deaktivieren."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung