ARD Presse

4. ARD-Themenwoche "Ist doch Ehrensache! Wie Menschen sich für die Gesellschaft engagieren" (10. bis 16. Mai 2009)

    München (ots) - Die Wirtschaftskrise verleiht der ARD-Themenwoche besondere Relevanz

    Wie in den vergangenen Jahren gewinnt auch der Stoff der diesjährigen ARD-Themenwoche rasant an Bedeutung, je näher der Termin rückt: Die drohende Wirtschaftskrise bringt die Menschen einander näher. Sie suchen Orientierung, Solidarität, Gemeinsamkeit und Alternativen, um der Krise die Stirn bieten zu können. Bundespräsident Köhler hat es so formuliert: " Eigennutz im 21. Jahrhundert heißt: sich umeinander kümmern". Und genau dazu bietet die ARD-Themenwoche unter dem Titel "Ist doch Ehrensache! Wie Menschen sich für die Gesellschaft engagieren" reichlich Stoff.

    Die ARD-Programme werden die aktuelle Entwicklung aufgreifen Noch sind die Planungen der Redaktionen nicht abgeschlossen. Bislang wurden allein im Fernsehen rund 600 Sendungen angemeldet. Im Radio zeichnet sich eine ähnliche Beteiligung der Landesrundfunkanstalten ab.  Die bereits gestartete Internetseite www.themenwoche.ARD.de ; ; wird bis zur Themenwoche zum umfassenden Portal ausgebaut. Das Themenspektrum umfasst unter anderem Beiträge zu Projekten gegen Armut und Arbeitslosigkeit, zum Einsatz für Kranke und Behinderte in Zeiten knapper öffentlicher Kassen, zum Engagement in Bildungs- und Integrationsprojekten, über gelebte Zivilcourage, Entwicklungshilfeprojekte und unsere globale Verantwortung - auch und gerade in Krisenzeiten. Besonders aber zollt die ARD-Themenwoche in zahlreichen Sendungen den Menschen die verdiente Anerkennung, die oft schon über Jahre und Jahrzehnte der Gesellschaft als "stille Helden" dienen. Den Auftakt bildet traditionell das "Berliner Gespräch" am 6. Mai im ARD-Hauptstadtstudio, mit dem das Anliegen der Themenwoche auf die politische Agenda gesetzt wird. Als Keynote - Sprecherin konnte Jutta Limbach gewonnen werden. Unter dem Motto "Mit den Bürgern ist viel Staat zu machen" diskutieren im Anschluss Ursula von der Leyen,  Peer Steinbrück, Margot Käßmann, Florian Langenscheidt und Steffi Jones. Das Berliner Gespräch wird live in Phoenix sowie in vier Hörfunkwellen übertragen. Im Ersten eröffnet der Bayerische Rundfunk am Samstag, den 09. Mai 2009, 20.15 Uhr die Themenwoche mit einer Hommage an die zahlreichen "stillen Helden" im Lande. In einer vergnüglichen und nachdenklichen Unterhaltungsshow mit dem Titel "Deutschland tut was - jede Stunde zählt" berichten ehrenamtlich engagierte Menschen über ihre oft bemerkenswerten Erfahrungen. Und es werden Prominente auftreten, die ihre Karriere nicht zuletzt auch freiwilligen Helfern zu verdanken haben. Schließlich spielt das Publikum eine wichtige Rolle: es soll spenden, allerdings nicht Geld, sondern Zeit - für die Mitarbeit in einem gemeinnützigen Projekt. Die Aktion erfolgt in Zusammenarbeit mit den Programmzeitschriften "Hör Zu", "Funkuhr" und "TV digital". Auch Sven Kuntzes Reportage,  es handelt sich wieder um einen Selbstversuch mit dem Titel "Gut sein auf Probe - ein Egoist engagiert sich", ist letztlich eine Würdigung des Ehrenamts, auch   wenn der  "Helfer-Lehrling" darin bis an die Grenzen seiner Geduld gefordert wird. (Montag, 11. Mai, 20.15) Das Ehrenamt erfährt in der Themenwoche jedoch keine romantische Verklärung, sondern es werden in Dokumentationen und Magazinbeiträgen auch Konflikte und Widersprüche klar benannt. Der Fernsehfilm "Genug ist nicht genug", fiktionaler Höhepunkt der Themenwoche  am Mittwoch, denkt konsequent zu Ende, was viele Helfer im Alltag frustriert: dass sie oft gedankenlos ausgenutzt werden. Der Fernsehfilm beschreibt die schmerzlichen Wirkungen, die ein Streik aller freiwilligen Helfer auf die Bürger der fiktiven Stadt "Freyling" hätte. (Mittwoch, 13. Mai, 20.15 Uhr)

    Die ARD-Themenwoche lädt ihr Publikum ein, sich selbst zu engagieren

    Ein Anliegen der Themenwoche ist es, die Verankerung des öffentlich - rechtlichen Rundfunks in der Gesellschaft deutlich zu machen und zu stärken. So auch diesmal wieder mit verschiedenen Aktionen: Zum dritten Mal ruft die ARD zu einem bundesweiten Aktionstag auf. Bis zur Stunde haben sich rund 400 Vereine, Einrichtungen und Projekte unterschiedlichster Zielsetzung angemeldet. Der Aktionstag findet in Zusammenarbeit mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement statt. Die Anmeldefrist endet am 10. April 2009. (Ansprechpartnerin: Anna Metzger, anna.metzger@daserste.de) Die ARD lädt ein zum Internet-Wettbewerb "Tell a Vision": Jugendliche bis 18 Jahre präsentieren ihr ehrenamtliches Engagement auf der Internetseite der Themenwoche. Weitere Informationen unter www.themenwoche.ARD.de

    München, 1.April 2009

Pressekontakt:
ARD-Pressestelle
Südwestrundfunk
70150 Stuttgart
0711-9291022
pressestelle@ard.de

Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Presse

Das könnte Sie auch interessieren: