Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Händler sind mit Fan-Artikel-Umsatz sehr zufrieden - mit verlängerten Öffnungszeiten nicht

    Berlin (ots) - Der Handel ist mit dem Verkauf von WM-Fanartikeln nach der ersten Woche sehr zufrieden - die verlängerten Öffnungszeiten sind dagegen eher ein Flop. "Es ist sehr, sehr erfreulich, was wir in den WM-Stores und in den Stadien verkaufen", sagt Michael Scheibe, der Sprecher der Karstadt Warenhaus AG, dem "Tagesspiegel am Sonntag", ohne Umsatzzahlen zu nennen. Das Unternehmen, das vom Fußball-Weltverband Fifa die Exklusiv-Rechte für den Verkauf von Fanartikeln in Stadien und auf Fan-Meilen  erworben hat, habe allein in der ersten Woche gut 200 000 Deutschland-Fahnen verkauft. Die Fußballbegeisterten kauften im Moment alles, wenn es nur die richtige Farbe habe, sagte Detlef Steffens, Geschäftsführer von Galeria Kaufhof am Berliner Alexanderplatz, der Zeitung. Das Geschäft mit WM-Artikeln laufe "überraschend gut", sagte er. "Der Preis ist dabei völlig egal". Aus Sorge, im Fall des frühen Ausscheidens auf den Trikots und Wimpeln sitzenzubleiben, senken die ersten Händel trotz der großen Nachfrage bereits die Preise. "Die Fanartikel sind zum Teil schon reduziert", sagte Hubertus Pellengahr, der Sprecher des Handelsverbandes HDE, dem "Tagesspiegel am Sonntag".

    Inhaltliche Nachfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Tel. 030/26009-260.

Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: