Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Sparkassen-Präsident verteidigt hohe Dispozinsen

Berlin (ots) - Berlin - Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon, hat seine Branche gegen Vorwürfe von Verbraucherschützern verteidigt, Banken würden in der aktuellen Niedrigzinsphase von ihren Kunden zu hohe Zinsen für Überziehungskredite verlangen. "Schon bei Einräumung eines Dispokredites entstehen dem Kreditinstitut erhebliche Eigenkapital- und Liquiditätskosten, egal ob der Kunde den Dispo in Anspruch nimmt oder nicht", sagte Fahrenschon dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). "Diese Kosten müssen von denen getragen werden, die Dispositionskredite tatsächlich in Anspruch nehmen."

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: