Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Sachsens Kultusminister: Union muss noch ein paar Hausaufgaben machen

Berlin (ots) - Sachsens Kultusminister Roland Wöller (CDU) hält die Zusammenarbeit der Länder in Bildungsfragen für mangelhaft. Sie müssten stärker kooperieren und sich "gemeinsam auf Bildungsqualität und verbindliche Prüfungsaufgaben verpflichten", sagte Wöller dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel (Samstagausgabe). Sie sollten auch keinen "Flickenteppich unterschiedlichster pädagogischer Ansätze und Qualitätsstandards ausbreiten". Gleichzeitig bekannte sich Wöller zum Bildungsföderalismus, der sich "im Grundsatz bewährt" habe. Mit einer bundesweiten "Einheitsschulpolitik" hätte es etwa Sachsen nicht auf Platz eins des internationalen Pisa-Vergleichs in Mathematik und Naturwissenschaften geschafft.

Seine eigene Partei forderte Wöller vor, einen eigenen "bildungspolitischen Markenkern" zu entwickeln. Wer derzeit danach frage, "bekommt nicht eine, sondern viele Antworten", sagte Wöller. "Da muss die Union noch ein paar Hausaufgaben machen."

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: