Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Bsirske zu Pittsburgh: Großbanken zerschlagen

    Berlin (ots) - Der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske hat anlässlich des Finanzgipfels in Pittsburgh die Zerlegung von Großbanken vorgeschlagen. "Die Krise entstand auch wegen der Konzentration des Finanzkapitals", meinte Bsirske im Tagesspiegel (Freitagausgabe), und kritisierte in dem Zusammenhang die Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank. Erforderlich sei dagegen "eine Entflechtung der Institute", also die Zerschlagung der großen Finanzkonzerne, die zu groß sind, um  pleite gehen  zu können ("too big to fail").

    Alles in allem habe die Krise noch keine Konsequenzen gezeitigt: "Bislang hat es nur Worte, aber keine Taten gegeben zur Regulierung der Finanzindustrie." Die in Deutschland diskutierte Einführung einer Transaktionssteuer bei Finanzmarktgeschäften begrüßt der Gewerkschaftschef. Zum einen "entschleunigt so eine Steuer das   Finanzkarussell", zum anderen bekomme der Staat auf diesem Wege Mittel für den Umbau der Volkswirtschaften.

    Rückfragen bitte an Der Tagesspiegel, Wirtschaftsredaktion, 030-26009260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: