Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Rentenerhöhung beschert Staat Millioneneinnahmen

    Berlin (ots) - Von der anstehenden Rentenerhöhung fließen mehrere Hundert Millionen Euro an den Staat. Das berichtet der Tagesspiegel am Sonntag unter Berufung auf den Neuen Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL). Da die Rentner die Rentenerhöhung voll versteuern müssen, nehmen Bund, Länder und Gemeinden in diesem Jahr über die Einkommensteuer rund 130 Millionen Euro zusätzlich ein, im nächsten Jahr werden es schätzungsweise rund 240 Millionen Euro sein, hat der NVL für den Tagesspiegel am Sonntag ausgerechnet. Am 1. Juli werden die Renten um 1,1 Prozent erhöht.

    Bei den Rentnern komme von der Erhöhung dagegen netto nichts an, kritisierte der Sozialverband VdK. "Bei einer Inflation von drei Prozent wird das Rentenplus komplett aufgefressen", sagte VdK-Präsident Walter Hirrlinger dem Tagesspiegel am Sonntag. Der VdK verlangt eine Änderung der Rentenformel. Künftig sollen die Renten mindestens in Höhe der Inflationsrate steigen.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: