Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Allianz pro Schiene

09.08.2004 – 11:09

Allianz pro Schiene

Benzinpreise auf Rekordhöhe - Wer Bahn fährt statt Auto, spart oft die Hälfte

    Berlin (ots)

Die anhaltend hohen Benzinpreise machen Bahnfahren attraktiver denn je: Wer mit der Bahn fährt, spart auf vielen Strecken die Hälfte gegenüber den Autokosten. Inhaber einer Bahncard 50 sparen in der Regel sogar um die 70 Prozent und mehr, wenn sie das Auto stehen lassen. Auch wer keine BahnCard besitzt, kann mit dem Sparpreis 50 denselben Kostenvorteil erzielen. Das rechnete die Allianz pro Schiene am Montag in Berlin vor. „Umsteigen auf die Bahn lohnt sich mehr denn je: günstiger reisen und dazu stressfrei ankommen ohne Stau und Parkplatzsuche“, kommentierte Karl-Peter Naumann, Vorsitzender des Fahrgastverbandes Pro Bahn und Vorstandsmitglied der Allianz pro Schiene, die Berechnungen.

    Ein Beispiel: Die Autofahrt von Hamburg nach Berlin und zurück kostet nach Berechnungen des ADAC 191 Euro, wenn man einen aktuellen Benzinpreis von 1,19 Euro für den Liter Super zugrundelegt. Die „ADAC Autokosten 2004“ gehen dabei von einem Personenwagen der unteren Mittelklasse, wie dem Opel Astra 1.4 Twinport, bei einer durchschnittlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometer pro Jahr aus. In den ADAC-Autokosten sind die Anschaffung des Wagens, Versicherungen und Steuern, Werkstattkosten, Betriebskosten und der Werteverlust enthalten.

    Die Bahnfahrt für die gleiche Strecke kostet dagegen nur 98 Euro (Normalpreis für einen Erwachsenen, 2. Klasse im ICE). Wer sich für die Bahn entscheidet, spart also 93 Euro bzw 48 Prozent. Mit der Bahncard 50 oder dem Sparpreis 50 erhöht sich die Ersparnis sogar auf 142 Euro bzw 74 Prozent.

    Auch wenn die ganze Familie unterwegs ist, macht sich ein Preisvergleich bezahlt. Denn Mitfahrer zahlen bei der Bahn grundsätzlich nur den halben Normalpreis, Kinder unter 14 Jahren reisen in Begleitung sogar kostenlos. Die Beispielstrecke Hamburg- Berlin kostet für eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern unter 14 Jahren also 147 Euro – die Familie spart 44 Euro gegenüber den Autokosten.

    Unschlagbar günstig fahren Familien im regionalen Bereich mit den jeweiligen Ländertickets mit einem Pauschalpreis für 5 Personen unter 30 Euro.

Preisvergleiche Auto – Bahn für beliebte Strecken von und nach · Berlin · München · Leipzig · Frankfurt / Main · Hamburg und Schleswig-Holstein · Stuttgart und Baden-Württemberg finden Sie unter www.allianz-pro-schiene.de (als Download am Ende dieser Pressemitteilung)

    Die Allianz pro Schiene ist das einzige breite Bündnis zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. Dem Bündnis gehören 17 gemeinnützige Verbände an, darunter die Verbraucherorganisationen Pro Bahn und VCD, die Umweltverbände BUND und NABU, sowie Gewerkschaften und Berufsverbände. Unterstützt wird das Schienenbündnis von 53 bahnnahen Wirtschaftsunternehmen.

ots-Originaltext: Allianz pro Schiene

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=25257

Kontakt:

Frauke Lendowsky
Telefon: 030 - 27 59 45 62
Fax: 030 - 27 59 45 60
Email: frauke.lendowsky@allianz-pro-schiene.de
http://www.allianz-pro-schiene.de

Original-Content von: Allianz pro Schiene, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Allianz pro Schiene
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung