ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Wochenende, 2. und 3. Februar 2002

    München (ots) -
    
    "CinemaxX TV" - das Kinomagazin
    Sonntag, 3. Februar 2002, um 12.25 Uhr
    Moderation: Susann Atwell
    Filmbesprechungen u.a.:
    
    * "Rush Hour 2"
    Regie: Brett Ratner
    Darsteller: Jackie Chan, Chris Tucker, John Lone u.a.
    Detective James Carter verbringt seinen Urlaub mit dem Kollegen
Lee in Hong Kong. Die beiden wollen ausgehen, Frauen kennen lernen
und Partys feiern. Allerdings hat Lee auch einen Auftrag. Er jagt
einer Triade hinterher, die für den Tod zweier Menschen in der
amerikanischen Botschaft verantwortlich ist. Dabei kommt er Tan, dem
Mörder seines Vaters, auf die Spur ...
    
    * "Freche Biester"
    Regie: Melanie Mayron
    Darsteller: Piper Perabo, Jane McGregor, Trent Ford
    Starla ist die Queen ihrer Highschool. Als Chefin der Cheerleader
ist sie mit dem Football-As Kyle liiert, ihr Karriere-Ziel, die
populärste TV-Moderatorin Amerikas zu werden, immer fest im Visier.
Doch dann kommt die französische Austauschschülerin Geneviève an die
Schule. Ganz die Pariser Unschuld verdreht sie Kyle den Kopf ...
    
    * "Das weiße Rauschen"
    Regie: Hans Weingartner, Tobias Amann
    Darsteller: Daniel Brühl, Anabelle Lachatte, Patrick Joswig u.a.
    Lukas zieht vom Land nach Köln zu seiner älteren Schwester Kati.
Lukas genießt das Stadtleben und die neue Freiheit in vollen Zügen,
bis er plötzlich nach einem Trip Stimmen zu hören beginnt und sich
verfolgt fühlt.
    
    http://www.ProSieben.de/CinemaxX, Videotext Seite 416
    Stefan Scheuring, Tel. 089/9507-1178, Fax -1190,
Stefan.Scheuring@ProSieben.de
    
    
    "Welt der Wunder" - das Dokumagazin
    Sonntag, 3. Februar 2002, um 19.00 Uhr
    Moderator: Hendrik Hey
    Themen u.a.:
    
    * Ballon-Rekord
    Im Sommer 2002 wollen die britischen Ballonfahrer Colin Prescot
und Andy Elson den Höhenrekord in einem Heißluftballon brechen. Der
Rekord von fast 35 Kilometern wurde 1961 von zwei US-Marines
aufgestellt. Schon im März 1999 machten Prescot und Elson von sich
reden: Sie wollten von Südspanien aus als erste die Welt nonstop in
einem Ballon umrunden. Wegen schlechten Wetters mussten sie ihren
Versuch nach 18 Tagen abbrechen. Für den Höhenrekord werden sie mit
dem bislang größten Ballon der Geschichte in einer offenen Gondel
sitzen. Damit wollen sie bis an die Grenze zum Weltall in 40
Kilometer Höhe vordringen. Um mit den extremen Bedingungen
zurechtzukommen, werden die beiden Briten Raumanzüge tragen.
    
    * Wildschweine
    Wildschweine sind in unterholzreichen Laub- und Mischwäldern zu
Hause. Sie sind extrem sozial und leben in Gruppen. Die Bache, das
weibliche Tier, führt diesen Verband an. Die männlichen Keiler sind
Einzelgänger und verlassen die Gruppe bei Geschlechtsreife. Erst zur
Paarung kommen sie zurück. Nach einer Tragzeit von vier Monaten wirft
die Bache zwischen zwei und zehn Frischlingen. Die Jungen sind
helldunkel gestreift. In den ersten Tagen nach der Geburt duldet das
Muttertier keine Artgenossen und greift sogar Menschen an, wenn sie
sich dem Nest nähren. Da Wildschweine keine Schweiß-Drüsen besitzen,
überhitzen sie sehr schnell bei hohen Temperaturen und sind deshalb
mehr nachtaktiv.
    
    * Olympische Winterspiele
    Seit Beginn des Skispringens haben sich Technik und Kleidung
radikal verändert. Immer wieder gewann man neue Erkenntnisse über die
Aerodynamik. Die Körperposition des Skispringers spielt während der
Flugphase eine große Rolle, aber auch die richtige Ausrüstung ist von
Bedeutung. In der Anlaufphase ist es enorm wichtig, eine hohe
Geschwindigkeit zu erzielen. Schon ein Kilometer pro Stunde
Unterschied kann bis zu zehn Metern Sprungweite ausmachen. Um die
Aerodynamik zu verbessern, testen die Springer sogar im Windkanal.
    
    * Ursprung des Lebens
    Immer noch rätseln Wissenschaftler, wie das Leben auf unserer Erde
entstanden ist. Ein Teil der Fachwelt glaubt, dass unsere
Lebensbausteine in der Ursuppe entstanden sind. Nach Prof. Stanley
Miller könnte sich das Leben durch Aminosäure und Sonnenenergie
zufällig entwickelt haben. Andere Wissenschaftler stellten fest, dass
in mehreren hundert Metern Tiefe Restbestände von bakteriellem Leben
existierten, so genannte heiße Biosphären.
    
    
    http://www.ProSieben.de/wunder, Videotext Seite 375
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    "FOCUS TV" - das Infomagazin
    Sonntag, 3. Februar 2002, um 22.15 Uhr
    Moderatorin: Christiane Gerboth
    Themen u.a.:
    
    * Randale im Sperrbezirk? Wie München gegen Krawallmacher am Rande
der Sicherheitskonferenz vorgeht
    Die Einsatzleitung der Münchener Polizei rechnet mit bis zu 3000
gewaltbereiten Demonstranten, die die Sicherheitskonferenz in der
bayerischen Metropole stören wollen. Einige Ladenbesitzer
verbarrikadierten bereits vorsorglich ihre Schaufenster. 3500 Beamte
aus dem gesamten Bundesgebiet hat die Polizei zusammengezogen - so
viele wie zuletzt vor zehn Jahren beim Weltwirtschaftsgipfel. Auf den
Autobahnen der Region sind verstärkt Schleierfahnder unterwegs, die
Straßen um den Tagungsort Hotel Bayerischer Hof werden für den
Verkehr gesperrt. 80 Organisationen, Verbände und Initiativen aus
ganz Europa haben unter dem Motto "von Genua bis München" zu
Protesten aufgerufen. Im Internet sind München-Stadtpläne
aufgetaucht, auf denen "interessante Punkte" für den oder die
"Demotourist(in)" markiert werden. Die Polizei vermutet dahinter
Hinweise auf mögliche Krawall-Ziele. "FOCUS TV" berichtet über die
bayerische Landeshauptstadt im Ausnahmezustand.
    
    * Regale vom Elch: Warum die Billig-Möbel von IKEA aus deutschen
Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken sind
    Formschöne und schlichte Möbel für jeden Geldbeutel - eine Idee,
die Ingvar Kamprad, schwedischer Kaufmann deutscher Abstammung, zu
einem reichen Mann gemacht hat. Den blau-gelben Möbelgiganten kennt
jeder: IKEA. Der Name steht für Massenandrang, Schnäppchenjagd und
Selbstmontage. Ob "Onkel"- oder "Billy"-Regal, die IKEA-Klassiker
stehen in fast jedem deutschen Wohnzimmer. Der Erfolg ist
ungebrochen: Jährlich strömen allein in Deutschland mehr als 58
Millionen Menschen in die Filialen. Im vergangenen Jahr stieg der
Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent auf 4,2 Milliarden
Mark - und das, obwohl die Branche insgesamt Einbußen verzeichnete.
Allein in diesem Jahr sollen sieben neue Häuser in Deutschland
entstehen, was die Anwohner nicht immer begeistert. Sie fürchten das
Verkehrschaos und die massive Konkurrenz für den örtlichen Handel.
"FOCUS TV" hat in der schwedischen Konzernzentrale einen Blick hinter
die Kulissen geworfen und berichtet über das Erfolgskonzept der
Billig-Möbel aus dem Norden.
        
    * Rostlauben mit Garantie? Die Tücken des neuen
Gewährleistungsgesetzes beim Gebrauchtwagenkauf
    Wer einen günstigen Gebrauchtwagen ersteht, braucht sich seit dem
1. Januar dieses Jahres keine Sorgen mehr zu machen. Nach der Reform
des Gewährleistungsrechts müssen private Autohändler nun bis zu zwei
Jahre Garantie auf ihre Fahrzeuge geben. Die Haftung bei versteckten
Mängeln und verschwiegenen Vorschäden ist damit geklärt. In der
Praxis haben sich viele Händler auf die neue Gesetzeslage eingestellt
- mit Tricks, die die neuen Verbraucherrechte clever umgehen. "FOCUS
TV" testet vermeintliche Auto-Schnäppchen.
    
    http://www.ProSieben.de/focustv, Videotext Seite 373
    Stefan Scheuring, Tel. 089/9507-1178, Fax -1190,
Stefan.Scheuring@ProSieben.de
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: