Immowelt AG

Wirkungsvoll aber gefürchtet: Makler sind vorsichtig im Umgang mit Bewertungssystemen

Nürnberg (ots) - 85 Prozent der Makler halten Online-Bewertungen für ein wichtiges Marketinginstrument - aber nur 42 Prozent stellen sich der Kundenmeinung / Das zeigt der Marktmonitor Immobilien 2015 von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, und Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen / 64 Prozent der Makler fürchten schlechte Bewertungen durch Mitbewerber - die Angst vor schlechten Beurteilungen durch Kunden ist wesentlich geringer (32 Prozent) / Nur jeder 5. Makler checkt seine Beurteilungen regelmäßig

Für Kunden sind Bewertungen im Internet zu einem wichtigen Entscheidungsfaktor geworden. Vor einer Entscheidung werden häufig die Erfahrungen anderer Kunden zu Rate gezogen. Immobilienexperten sind allerdings noch vorsichtig im Umgang mit Bewertungssystemen. Zwar halten 85 Prozent der Makler Online-Bewertungen für ein wichtiges Marketinginstrument. Aber nur 42 Prozent lassen sich beziehungsweise ihr Unternehmen bewerten. Das zeigt der Marktmonitor Immobilien 2015 von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Mehr Angst vor Mitbewerbern als vor Kunden

62 Prozent der Makler gaben an, von den Kunden sachlich und fair bewertet zu werden. Nur 32 Prozent fürchten schlechte Bewertungen. Negative Effekte werden vielmehr von Seiten der Mitbewerber erwartet: 79 Prozent der Makler gehen davon aus, dass andere Unternehmen sich selbst positiv bewerten, um in einem besseren Licht zu stehen. 64 Prozent befürchten sogar, von Konkurrenten schlecht bewertet zu werden.

Nur jeder 5. Makler checkt regelmäßig seine Beurteilungen

Obwohl die Unsicherheit im Umgang mit Bewertungssystemen noch groß ist, prüft nur jeder 5. Makler seine Beurteilungen regelmäßig. 47 Prozent gaben immerhin an, ihre Bewertungen manchmal zu prüfen. Doch die Bedeutung wächst: Die Mehrheit der Immobilienprofis (62 Prozent) ist davon überzeugt, dass Bewertungssysteme in Zukunft eine noch größere Rolle spielen werden.

Über den Marktmonitor Immobilien 2015

Der Marktmonitor Immobilien 2015 ist eine repräsentative Studie von immowelt.de und Prof. Dr. Stephan Kippes, Inhaber der Professur für Immobilienmarketing und Maklerwesen an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Die Daten für die Studie wurden innerhalb des Immobilien-Professional-Panels (IPP) der Immowelt AG erhoben, an dem ausschließlich Fachleute aus der Immobilienwirtschaft teilnehmen. Befragt wurden 604 zufällig ausgewählte Makler, Bauträger und andere Immobilienspezialisten in ganz Deutschland.

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter presse.immowelt.de.

Weitere News zum Thema Bewertungssysteme für Immobilienprofis finden Sie auf news.immowelt.de. Der zweite Teil der Studie Marktmonitor Immobilien 2015 sowie der Gesamtreport können ab sofort kostenfrei hier heruntergeladen werden: www.marktmonitor-immobilien.de.

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist mit monatlich 5,3 Millionen eindeutigen Besuchern (comScore Media Metrix; Stand: Januar 2015) und mehreren Hunderttausend Immobilienangeboten pro Monat einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien. Betrieben wird das Portal von der Nürnberger Immowelt AG, zu deren Portfolio auch die Special-Interest-Portale bauen.de, ferienwohnung.com, wohngemeinschaft.de und dreamflat.de gehören. Zweites Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens ist die Entwicklung von Softwarelösungen für die Immobilienbranche.

Pressekontakt:


Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 (0)911/520 25-462
presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt
plus.google.com/+immowelt

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: