Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Umwelthilfe e.V.

22.02.2017 – 12:55

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Pressegespräch: Deutsche Umwelthilfe zur Durchsetzung der Luftqualitätswerte und Diesel-Fahrverboten ab 1.1.2018 in Stuttgart

Berlin (ots)

DUH erläutert neue erschreckende Erkenntnisse zu den Verursachern und Verantwortlichen für die besonders hohen Feinstaub- und Stickstoffdioxidwerte in Stuttgart, informiert über den Stand der DUH-Klagen für saubere Luft und bewertet die bisher beschlossenen Diesel-Fahrverbote

Die baden-württembergische Landesregierung hat am Dienstag, 21.2.2017 erstmals Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ab 2018 in Stuttgart beschlossen. Damit reagiert sie auf die Aufforderung des Verwaltungsgerichts Stuttgart in der Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen das Land. Das Gericht hat im Oktober 2016 die Landesregierung aufgefordert, konkrete Maßnahmen zu benennen, durch die die Feinstaub- und Stickstoffdioxidgrenzwerte in Stuttgart ab dem 1.1.2018 im gesamten Planungsgebiet sicher eingehalten werden. Damit liegt erstmals ein vom Gericht formuliertes verbindliches Datum für die Einhaltung der Luftqualitätswerte vor.

Im Rahmen des Pressegesprächs wird die DUH erläutern, warum die in Stuttgart geplanten Diesel-Fahrverbote für die DUH als Klägerin nicht ausreichend sind und welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Einhaltung der Feinstaub- und Stickstoffdioxidgrenzwerte zu gewährleisten.

Stadt und Land stehen seit Jahren unter massivsten Druck der Autokonzerne. Erfreulicherweise funktioniert aber zumindest noch unser Justizsystem. Die DUH klagt derzeit in 16 Städten für saubere Luft, darunter auch Stuttgart. Wir werden Sie im Rahmen des Pressegesprächs über aktuelle erfreuliche Entwicklungen in den für Stuttgart wesentlichen Klageverfahren sowie den aktuellen zweiten Schritt des EU-Vertragsverletzungsverfahrens wegen anhaltender Überschreitung der Stickstoffdioxidgrenzwerte informieren.

Schließlich werden wir Ihnen anhand von Abgasmessungen an besonders in Stuttgart relevanten Euro 6 Pkw erläutern, warum gerade in Stuttgart die Luft so extrem mit Abgasen vergiftet ist und welche besondere Rolle auch örtliche Hersteller dabei spielen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an dem Pressegespräch und bitte um Anmeldung an presse@duh.de

   Datum: 
Freitag, 24.2.2017 um 15:00 Uhr 
   Ort: 
Welthaus Stuttgart am Charlottenplatz; "Globales Klassenzimmer", 
Eingang: Im Innnenhof des Alten Waisenhauses bzw. des Instituts für 
Auslandsbeziehungen (ifa) 
Charlottenstraße 17, 70173 Stuttgart 
   Teilnehmer: 
Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer 
0171 3649170, resch@duh.de 

Pressekontakt:

DUH-Pressestelle:
Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20, presse@duh.de
www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell