Deutsche Umwelthilfe e.V.

Steuererlass, Abwrackprämie, Kfz-Steuerreform: Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz

    Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe und Verkehrsclub Deutschland VCD analysieren, wie die Bundesregierung Fehlentwicklungen in der deutschen Autoindustrie systematisch fördert, was andere EU-Mitgliedstaaten tun und was die Reform noch retten könnte

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    erst der Kfz-Steuererlass im ersten, dann der als "Umweltprämie" verbrämte, bedingungslose Zuschuss zur Ankurbelung des nationalen Autoabsatzes im zweiten Konjunkturprogramm der Bundesregierung. Und nun - nach jahrelangen Debatten - auch noch eine am CO2-Ausstoß orientierte Kfz-Steuerreform, die ihren Anspruch, in Richtung Klima- und Gesundheitsschutz zu steuern, von vornherein zu verfehlen droht. Anlässlich unserer gemeinsamen Pressekonferenz wollen wir Ihnen eine umfassende Analyse der beschlossenen Maßnahmen im Automobilbereich vorstellen und Alternativen zu einer allein an kurzfristigen Interessen der deutschen Autohersteller orientierten Steuer- und Konjunkturpolitik aufzeigen. Wir werden die von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen zur Stützung der Autokonjunktur vergleichen mit der Kfz-Steuerpolitik in anderen EU-Mitgliedstaaten und Möglichkeiten aufzeigen, durch Investitionen in den öffentlichen Verkehr bei gleichem Mitteleinsatz größere Beschäftigungseffekte zu erreichen.

    Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

Datum:     Freitag, 16. Januar 2009 um 10 Uhr
Ort:     Haus der Bundespressekonferenz, Raum IV,
                  Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Teilnehmer: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer DUH
    Gerd Lottsiepen, Verkehrspolitischer Sprecher VCD
                  Dr. Gerd Rosenkranz, Leiter Politik & Presse DUH

    Wir bitten um Rückmeldung unter 07732 9995 0.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Gerd Rosenkranz Leiter Politik & Presse Deutsche Umwelthilfe e.V.

Pressekontakt:
Dr. Gerd Rosenkranz, Deutsche Umwelthilfe e.V., Hackescher Markt 4,
10178 Berlin, Mobil: 0171 5660577, Tel. 030 2400687-0, Fax. 030
2400687-19, rosenkranz@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: