Die Stiftung Menschen für Menschen

Zugang zu sauberem Trinkwasser: Menschen für Menschen setzt sich für Wasserversorgung in Äthiopien ein

768 Millionen Menschen leben weltweit ohne sauberes Trinkwasser; 2,5 Milliarden ohne sanitäre Anlagen. Die Stiftung Menschen für Menschen setzt sich für den Zugang zu sauberem Trinkwasser und eine verbesserte Sanitärversorgung ein und macht zum Weltwassertag am 22. März auf die Wasserproblematik in... mehr

München (ots) - 768 Millionen Menschen leben weltweit ohne sauberes Trinkwasser; 2,5 Milliarden ohne sanitäre Anlagen. Die Stiftung Menschen für Menschen setzt sich für den Zugang zu sauberem Trinkwasser und eine verbesserte Sanitärversorgung ein und macht zum Weltwassertag am 22. März auf die Wasserproblematik in Äthiopien aufmerksam.

Für die meisten von uns ist Wasser ein selbstverständliches Gut und jederzeit verfügbar. Dass Wasser in hochwertiger Qualität und fast unbegrenzt zur Verfügung steht, ist für 11 Prozent der Weltbevölkerung unvorstellbar. Laut Berichten der Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation haben weltweit 768 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Über 40 Prozent von ihnen leben in Afrika, südlich der Sahara.(1) Dort fehlt es an Hausanschlüssen, öffentlichen Zapfstellen, Bohrungen, geschützten Schachtbrunnen, Quellen oder Regenwasser-Sammlungen.

Jeder Mensch sollte Zugang zu ausreichend Wasser haben, doch die Realität sieht leider noch immer anders aus. Die Stiftung Menschen für Menschen setzt sich in Äthiopien insbesondere für Zugang zu sauberem Trinkwasser ein, durch den Bau von Brunnen, Quellfassungen und Trinkwassersysteme für Kleinstädte. Wasserversorgung eröffnet Wege aus der Armut, erhöht die persönliche Hygiene und vermindert damit Krankheiten. Zudem bekommt insbesondere die weibliche Bevölkerung eine Chance auf Bildung.

Zugang zum Wasser

Die tägliche Versorgung der Familie mit Wasser ist in Entwicklungsländern traditionell Frauensache: 72 Prozent der Wasserträger sind weiblich.(2) Oft fehlt ihnen die Zeit, um eine Schule zu besuchen oder einem Beruf nachzugehen, denn in den ländlichen Regionen brechen die Frauen bereits vor Sonnenaufgang auf, um oft weite Wege zur nächsten Wasserstelle zu gehen - durchschnittlich sechs Kilometer. Das Wasser, das sie dort erhalten ist häufig schlammig, mit Infektionserregern verschmutzt und wird in Krügen und Kanistern, die bis zu 25 Kilo wiegen, nach Hause getragen. Um ein menschenwürdiges Leben führen zu können, braucht jeder Mensch die Möglichkeit, innerhalb von einem Kilometer in 30 Minuten mindestens 50 Liter Wasser beschaffen zu können. In Äthiopien gilt das nur für 4 von 10 Menschen.(3)

Projektbilanz von Menschen für Menschen

Durch die Arbeit von Menschen für Menschen haben sich die Lebensbedingungen von über fünf Millionen Menschen in Äthiopien nachhaltig verbessert. Bisher wurden 1.832 Brunnen und Quellfassungen, 68 Bewässerungsanlagen und 76 Wasserreservoirs gebaut. Die Erfolge: weniger Krankheiten die mit verschmutztem Wasser einhergehen und insbesondere Kinder treffen und mehr Frauen und Mädchen, die Zeit in ihre Aus- und Weiterbildung investieren können, statt sich um Wasser für den täglichen Bedarf zu kümmern.

   Quellenangaben: 
   (1) vgl. UN (2013): Global Issues 
http://www.un.org/en/globalissues/water. 
   (2) vgl. WHO/UNICEF (2011): Drinking Water Equity, Safety and   
Sustainability: JMP Thematic report on drinking water. 
   (3) vgl.: WHO/UNICEF (2012): Progress on Drinking Water and 
Sanitation Update 

Über Menschen für Menschen:

Am 16. Mai 1981 legte der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm mit seiner legendären Wette in der Sendung "Wetten, dass..?" den Grundstein für seine Äthiopienhilfe. Am 13. November 1981 gründete er die Stiftung Menschen für Menschen. Seitdem leistet die Organisation Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Heute leitet seine Ehefrau Almaz Böhm als ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende die Stiftung. Im Rahmen sogenannter integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Bildung, Landwirtschaft, Wasser, Gesundheit, Infrastruktur und setzt sich für die soziale und wirtschaftliche Besserstellung von Frauen ein. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI).

Unter www.menschenfuermenschen.de/material können Sie eine kostenlose Infografik zum Weltwassertag downloaden.

   Stiftung Menschen für Menschen 
   Spendenkonto: 18 18 00 18 
   Stadtsparkasse München 
   BLZ 701 500 00 
   SWIFT (BIC): SSKMDEMM 
   IBAN: DE64 7015 0000 0018 1800 18 www.menschenfuermenschen.de 
   Pressekontakt: 
   Stiftung Menschen für Menschen 
   Brienner Straße 46, 80333 München, Germany 
   Anne Dreyer, E-Mail: anne.dreyer@menschenfuermenschen.org 
   Tel.: +49 89 383979-79 / Fax: +49 89 383979-70 

Pressekontakt:

Stiftung Menschen für Menschen
Brienner Straße 46, 80333 München, Germany
Anne Dreyer, E-Mail: anne.dreyer@menschenfuermenschen.org
Tel.: +49 89 383979-79 / Fax: +49 89 383979-70

Verein Menschen für Menschen
Capistrangasse 8/10, 1060 Wien, Austria
Magister Alexandra Bigl, E-Mail: a.bigl@mfm.at
Tel.: +43 1 5866950-12 / Fax: +43 1 5866950-10

Stiftung Menschen für Menschen
Stockerstrasse 10, 8002 Zürich, Switzerland
Kelsang Kone, Leiter Kommunikation, E-Mail: k.kone@mfm-schweiz.ch
Tel.: +41 43 49910-60 / Fax: +41 43 49910-61

Original-Content von: Die Stiftung Menschen für Menschen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Die Stiftung Menschen für Menschen

Das könnte Sie auch interessieren: