Alle Storys
Folgen
Keine Story von Helios Gesundheit mehr verpassen.

Helios Gesundheit

Kompetenzen bündeln und von Spezialisierungen profitieren: Helios forciert Clusterbildung in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Kompetenzen bündeln und von Spezialisierungen profitieren: Helios forciert Clusterbildung in Sachsen und Sachsen-Anhalt
  • Bild-Infos
  • Download

Kompetenzen bündeln und von Spezialisierungen profitieren: Helios forciert Clusterbildung in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Die Helios Kliniken gehören mit mehreren Klinik- und MVZ-Standorten zu den größten medizinischen Versorgern in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Um standortübergreifende, medizinische Synergien künftig weiter zu optimieren und Gesundheitsangebote enger zu verzahnen, werden die Helios Standorte im Großraum Leipzig sowie die Standorte im zentralen Sachsen-Anhalt jeweils in einem Cluster vereint und unter eine Geschäftsführung gestellt.

„In Sachsen und Sachsen-Anhalt gehen wir bereits seit langem neue Wege in der Patientenversorgung. Dank unserer engen klinischen Verzahnung von Klinik- und MVZ-Standorten bieten wir unseren Patient:innen ein ganzheitliches medizinisches Angebot aus einem Guss. Egal in welche unserer Einrichtungen ein Patient bei Helios in Sachsen oder Sachsen-Anhalt geht, er kann immer darauf vertrauen, die beste Behandlung zu erhalten - unabhängig vom Klinikstandort“, sagt Prof. Sebastian Heumüller, Regionalgeschäftsführer der Helios Region Ost.

„In unserem hochqualifizierten Netzwerk arbeiten alle Abteilungen eng miteinander zusammen, so beispielsweise in der Kardiologie. Ganz bestimmte Leistungen rund um die Diagnostik und Behandlung von Herzerkrankungen stehen in unserem Herzzentrum Leipzig, einem der größten Spezialversorger für Herzerkrankungen in Europa, zur Verfügung. Dank der bestehenden Kooperationen werden hier bei Bedarf auch unsere Patient:innen aus Sachsen-Anhalt betreut.“ - Prof. Sebastian Heumüller

Clusterbildung für eine qualitativ hochwertige Medizin

Die Synergien zwischen den Kliniken und Medizinischen Versorgungszentren sowie der Ausbau von Gesundheitsnetzwerken verbessert die Patientenversorgung und sichert vor allem in ländlichen Regionen dauerhaft eine fachärztliche Betreuung. Auch die Corona-Pandemie zeigt wie wichtig Zusammenarbeit und Zusammenhalt im Netzwerk sind. „Um die Prozesse künftig weiter zu optimieren und medizinische Angebote enger zu vernetzen, haben wir uns entschieden das Herzzentrum Leipzig und die Helios Klinik Schkeuditz im Cluster Leipzig sowie die Helios Kliniken in Zerbst/Anhalt, Burg, Neindorf und Vogelsang-Gommern im Cluster Magdeburg zu vereinen und jeweils unter eine Geschäftsführung zu stellen. Wir führen damit die Clusterbildung bei Helios konsequent fort und stellen uns nachhaltig auf“, so Prof. Heumüller weiter.

Matthias Hirsekorn wird neben dem Herzzentrum Leipzig ab Januar 2022 auch die Klinikgeschäftsführung für die Helios Klinik Schkeuditz im Cluster Leipzig verantworten. Michael Lange übernimmt ab dem 6. Dezember zusätzlich zur Helios Bördeklinik und zur Helios Klinik Jerichower Land die Geschäftsführung der Helios Kliniken in Zerbst/Anhalt und Vogelsang-Gommern im Cluster Magdeburg.

Ausbau von Gesundheitsnetzwerken

Die Helios Kliniken in Sachsen und Sachsen-Anhalt arbeiten in vielen Fachbereichen bereits eng zusammen. Dank dieses starken Netzwerkes aus stationären und ambulanten Einrichtungen und einer interdisziplinären und noch engeren standortübergreifenden Zusammenarbeit können sich Patient:innen auf eine nachhaltige und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung verlassen. „Bereits seit einigen Jahren sind wir dabei, medizinische Professionen zu konzentrieren und somit gemäß unseren qualitativen Ansprüchen und der gesetzlich geforderten Mindestmengen zu handeln. Deshalb bieten wir nicht mehr an allen Standorten alle Leistungen an, sondern schauen bei ausgewählten Behandlungen welche Einrichtung aus unserem Netzwerk für unsere Patient:innen die beste Wahl ist“, sagt Dr. med. Christine Marx, Medizinische Regionalgeschäftsführerin der Helios Region Ost.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 120.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland sowie Quirónsalud in Spanien und Lateinamerika. Rund 20 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2020 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 9,8 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 89 Kliniken, rund 130 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und sechs Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 52 Kliniken, davon sechs in Lateinamerika, 70 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 15 Millionen Patienten behandelt, davon 14,1 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 40.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro.

Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt:
Martin-Thomas Wachter
Pressesprecher Helios Region Ost | Clusterleitung PR/Marketing Sachsen-Anhalt
Tel.: (03923) 739-219
Mobil: (0172) 314 69 72
E-Mail: martin-thomas.wachter@helios-gesundheit.de
Weitere Storys: Helios Gesundheit
Weitere Storys: Helios Gesundheit