Interxion Deutschland GmbH

InterXion von GIP Renater gewählt für Erweiterungs-Standort für französischen Internet-Austauschknoten SFINX

    Paris/Frankfurt am Main (ots) - Die InterXion Holding N.V.
("InterXion") hat heute angekündigt, dass ihr Internet Exchange
Center ("IEC") in Paris als Erweiterungsstandort für den
französischen Internet-Austauschknoten SFINX gewählt wurde. Alte und
neue Lokation werden über eine Gigabit-Leitung verbunden. Dadurch
kann die französische Internet-Wirtschaft den Datenverkehr zwischen
den Internet Service Providern über die Kapazität des bestehenden
SFINX-Standortes hinaus erhöhen und damit das Wachstum bei
Internet-Colocation-Diensten besser verkraften.
    
    Das neue Abkommen stärkt die europaweite Position von InterXion
als ein führender Betreiber von Carrier-neutralen
Internet-Austauschzentren. DE-CIX, der größte
Internet-Austauschknoten in Deutschland, hat seinen Standort im IEC
von InterXion in Frankfurt am Main. Nach Angaben von DE-CIX fließt
rund 85 Prozent des innerdeutschen Internet-Verkehrs über diesen
Knoten. Seit März 2000 stellt InterXion den dritten
Erweiterungs-Standort für LINX, den Londoner Internet-Knoten und
zugleich die größte Internet-Austauschzentrale in Europa.
    
    "Wir sind sehr stolz darauf, SFINX in unserem Pariser IEC
willkommen zu heißen. Diese Vereinbarung kommt nur sechs Monate nach
der Eröffnung unseres ersten Internet Exchange Center in Frankreich
und stärkt unsere Position als ein führender Betreiber von
Internet-Austauschknoten auf dem französischen Markt", erklärt Bart
van den Dries, Chief Executive Officer (CEO) von InterXion.
    
    Zielgruppe für die IEC-Zentren von InterXion sind
Telekommunikationscarrier, Internet Service Provider (ISP),
Application Service Provider (ASP), Webhostinggesellschaften, Content
Provider, Content Distributors und Mobilnetzbetreiber. Diese
Unternehmen können über die IEC-Knoten effizient Sprach- und
Internetverkehr austauschen und sich an ein Spektrum der führenden
Glasfaser-Backbones in Europa anschalten. In den Carrier-unabhängigen
und sicheren Einrichtungen helfen Experten von InterXion den Kunden
bei der Installation, dem Betrieb und der Wartung ihrer Systeme. Das
ermöglicht die schnellere Markteinführung und verkürzt die
Antwortzeiten.
    
    InterXion betreibt derzeit Internet Exchange Center in Amsterdam,
Frankfurt, London, Paris und Wien. Ziel ist die stetige Erweiterung
der europäischen Internet-Struktur und die Bereitstellung von
Konnektivitäts-Lösungen für die Zielgruppe, so dass diese ihr
Kerngeschäft besser wahrnehmen kann. InterXion plant hierzu bis 30.
Juni 2000 die Inbetriebnahme von fünf weiteren IEC-Knoten in Brüssel,
Kopenhagen, Düsseldorf, Madrid und Stockholm. Mit den
kontinuierlichen Investitionen in die Internet-Infrastruktur will
InterXion seine Mehrwertdienste an den Drehscheiben des europäischen
Internet erweitern und damit zur Lösung der Wachstumsprobleme im Netz
der Netze beitragen.
    
    InterXion mit Hauptquartier in Amsterdam entwickelt und betreibt
eine steigende Anzahl von Carrier-unabhängigen Internet Exchange
Center (IEC) in Europa. Alle IEC-Knoten sind mit den Netzen der
großen nationalen und internationalen Telecom-Carrier und den
europäischen Internet-Austauschknoten verbunden. Die IEC sind in
Hochsicherheitstrakten mit unterbrechungsfreier Stromversorgung,
Feuerlöschanlagen und Zugang zu mehreren Telekommunikationsnetzen
untergebracht und rund um die Uhr besetzt. InterXion bietet
Colocation-Services für die Ausrüstung und eine Reihe von
Mehrwertdiensten für die Anforderungen fortschrittlicher Netze. Dazu
gehören die Verbindung zwischen Kunden, die Installation, der Betrieb
und die Wartung von Equipment, Telekommunikationsdienste, der
Bandbreiten-Handel sowie News- und Cachingdienste. Weitere
Informationen stehen auf der Website www.interxion.com.
      
    SFINX ist der französische GIX-Service, der von Renater betrieben
wird. Ein GIX (Global Internet eXchange) ist ein
Verkehrsaustauschpunkt zwischen Internet Service Providern (ISP).
ISP, die auf den Datenaustausch Wert legen, schließen ihre Netze an
den GIX-Knoten an. Es ist Brauch, dass der GIX-Betreiber unabhängig
von den kommerziellen Strategien der Telekommunikationsgesellschaften
agiert. Es gibt Global Internet Exchanges in beinahe allen Ländern,
in denen Internet-Dienste angeboten werden. Durch diese GIX wird die
globale Konnektivität des Internet erreicht. In Frankreich ermöglicht
der SFINX den ISP mit AS-Nummer (Autonomous System) den
Datenaustausch ohne grenzüberschreitende Infrastrukturen und
Verbindungen nutzen zu müssen. Der Verkehrsaustausch zwischen den ISP
erfolgt auf der Grundlage ausgehandelter Peering-Abkommen.
    
ots Originaltext: InterXion Telecom GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Informationen:
InterXion Telecom GmbH
Hanauer Landstr. 302
60314 Frankfurt am Main
Tel. 069/40107102
Web: http://www.Interxion.com

PR-Agentur: Team Andreas Dripke GmbH
Tel. 0611/973150
Fax. 0611/719290
E-Mail: andreas@dripke.deHYPERLINK

Original-Content von: Interxion Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Interxion Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: