Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG

P&G setzt sich für eine Welt ohne Vorurteile ein
"Liebe statt Vorurteile": Neuer Kurzfilm zu den Olympischen Spielen 2018 in PyeongChang

Neuer Kurzfilm der Procter & Gamble "Danke Mama"-Kampagne zu den Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang Laufzeit: bis 31.03.2018 Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/13483

Schwalbach am Taunus (ots) - 99 Tage vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang stellt Procter & Gamble (P&G), als weltweiter Partner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), den neusten Kurzfilm der "Danke Mama"-Kampagne vor. Die neue Kampagne zu den Olympischen Spielen setzt sich dafür ein, gesellschaftliche Stereotype und Vorurteile zu überwinden. Aus der Sicht der Mütter werden Herausforderungen skizziert, mit denen viele Athleten in der Realität konfrontiert sind. Im Rahmen der Kampagne erzählt unter anderem die deutsche Skispringerin Carina Vogt ihre persönliche Geschichte.

Einer aktuellen Umfrage des IOC unter internationalen Olympioniken zufolge waren über die Hälfte (55 %) der Sportlerinnen und Sportler im Laufe ihrer Kindheit und Jugend mit Vorurteilen unterschiedlichster Art konfrontiert.

Neuer P&G Kurzfilm erhebt Stimme gegen Vorurteile

Im Einzelnen erzählt der Kurzfilm sechs verschiedene Episoden, die zeigen, mit welchen Vorurteilen heranwachsende Athleten konfrontiert sind, die sie überwinden mussten, um erfolgreich zu sein. Diese sind so vielfältig wie die Sportarten, in denen die Sportlerinnen und Sportler antreten. In den Episoden geht es u. a. um

   - ein Mädchen aus einem Kulturkreis, in dem Weiblichkeit und 
     Wettkampf nicht miteinander vereinbar sind,
   - einen Jungen, der von einer Sportkarriere träumt, obwohl seiner 
     Familie das Geld für die richtige Förderung fehlt.
   - Kinder verschiedener Hautfarbe, Religion oder sexueller 
     Orientierung, die erkennen müssen, dass sie in ihrer Sportart 
     Außenseiter sind. 

Der Film zeigt dabei einfühlsam, welche wichtige Bedeutung Eltern, insbesondere die Mütter als erste und größte Fürsprecherin ihres Kindes, haben. Sie geben Rückhalt, um Vorurteile zu überwinden und aus Träumen Wirklichkeit werden zu lassen. Der Film soll Menschen dazu bewegen, offen über Vorurteile zu sprechen. P&G erhebt mit dem Kurzfilm die Stimme gegen gesellschaftliche Stereotype und Vorurteile, die das Potenzial von Menschen einschränken. Gleichzeitig setzt der Film einen Impuls, über Unterschiede hinwegzusehen und stattdessen erlebbar zu machen, was die Menschen verbindet - ganz im Sinne des Olympischen Geistes. Der Kurzfilm ist abrufbar unter: https://youtu.be/ukcp4gkzWnc

Studie unter Athleten zeigt bestehende Vorurteile in der Gesellschaft

In der vom IOC gemeinsam mit P&G durchgeführten Umfrage bestätigen Athleten aus aller Welt, dass der Weg zu den Olympischen Spielen mit Hindernissen gepflastert sein kann:

   - 55 % der Befragten fühlten sich während ihrer Kindheit oder 
     Jugend von anderen verurteilt oder litten unter Vorurteilen.
   - Die Mehrheit (53 %) gab an, ihre Mutter sei bei der 
     Konfrontation mit Vorurteilen die wichtigste Stütze gewesen.
   - Fast alle (99 %) teilen die Überzeugung, dass sie es nur zu den 
     Olympischen Spielen schaffen konnten, weil ihre Mutter an sie 
     glaubte. 

Unter anderem erzählen folgende Athleten ihre persönlichen Geschichten in der Kampagne:

   - Carina Vogt, Deutschland - Olympiateilnehmerin 2014 und erste 
     weibliche Goldmedaillengewinnerin im Skispringen
   - Michelle Kwan, USA - Olympiateilnehmerin 1998 & 2002 und 
     zweimalige Medaillengewinnerin, deren Familie finanziell 
     schwierige Zeiten durchlebte, um ihren Traum von den Olympischen
     Spielen zu unterstützen
   - Zahra Lari, VAE - dreifache Nationale Meisterin der Vereinigten 
     Arabischen Emirate und erste Eiskunstläuferin, die an einem 
     internationalen Wettkampf teilnimmt
   - Mathilde Petitjean, Togo - Olympiateilnehmerin 2014 und erste 
     Skilangläuferin, die ein westafrikanisches Land bei den 
     Olympischen Winterspielen vertrat 

Neuer Kurzfilm knüpft an erfolgreiche Kampagnen an, die den gesellschaftlichen Diskurs angeregt haben

P&G setzt seine starke Stimme in der Werbung verstärkt dazu ein, um Diskussionen über wichtige Themen wie unterbewusste Vorurteile in der Gesellschaft anzustoßen. Bereits in früheren Kampagnen lenkte P&G die Aufmerksamkeit auf Themen wie geschlechtsspezifische Vorurteile (Ariel #SharetheLoad, Always #LikeAGirl und #WeSeeEqual), ethnische Vorurteile (#TheTalk) und sexuelle Orientierung (Vicks #TouchOfCare).

"P&G setzt sich für eine bessere Welt für alle ein, für eine Welt frei von Vorurteilen, in der alle gleichberechtigt vertreten sind, das gleiche Mitspracherecht und die gleichen Chancen haben", sagt P&G Global Brand Officer Marc Pritchard. "Wenn in der Welt mehr Gleichberechtigung herrscht, ist es um die Gesellschaft als Ganzes besser bestellt und gleichzeitig wird wirtschaftliches Wachstum möglich. Leider sind Vorurteile ein Hindernis für Gleichberechtigung. Wir wollen uns für einen Wandel zum Besseren starkmachen und aufzeigen, wie Vorurteile Menschen an der Entfaltung ihres Potenzials hindern. Wir hoffen, damit eine offene Diskussion anzustoßen, Einfluss auf die Haltung der Menschen und idealerweise auch auf ihr Verhalten zu nehmen."

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es ab dem 2. November 2017 unter www.liebestattvorurteile.de

Über die P&G Kampagnen zu den Olympischen Spielen:

Weltweit werden P&G Marken wie Always®, Gillette®, Pantene®, Head & Shoulders®, Ariel® und Lenor® über verschiedene Medienkanäle und im Einzelhandel Kampagnen zu den Olympischen Spielen umsetzen. Die Marken von P&G geben jeden Tag ihr Bestes für Mütter. Nicht nur für die Mütter von Olympioniken, sondern für alle Mütter auf der Welt. Als weltweiter Partner des Internationalen Olympischen Komitees arbeiten P&G Marken wie Ariel, Gillette und Pampers nicht nur als Sponsoren mit den Athleten zusammen, sondern würdigen zugleich auch die Stärke und Leistung ihrer Mütter, die sie auf jedem Schritt ihres Weges begleitet haben.

Über P&G

Procter & Gamble (P&G) bietet Verbrauchern auf der ganzen Welt eines der stärksten Portfolios mit qualitativ hochwertigen und führenden Marken wie Always®, Ambi Pur®, Ariel®, Bounty®, Charmin®, Crest®, Dawn®, Downy®, Fairy®, Febreze®, Gain®, Gillette®, Head&Shoulders®, Lenor®, Olaz®, Oral-B®, Pampers®, Pantene®, SK-II®, Tide®, Whisper® und Wick®. P&G ist weltweit in 70 Ländern tätig.

Weitere Informationen über P&G und seine Marken finden Sie unter www.pg.com und www.twitter.com/PGDeutschland.

Pressekontakt:

P&G, Unternehmenskommunikation, Sulzbacher Straße 40, 65824
Schwalbach/Ts. - Gabi Hässig, Tel.: 06196 89 6647, E-Mail:
haessig.g@pg.com
Brandzeichen - Markenberatung und Kommunikation GmbH, Grünstraße 15,
40212 Düsseldorf - Laura Rodermond, Tel.: 0211 585886 24, Fax: 0211
585886 20, E-Mail: laura.rodermond@brandzeichen-pr.de

Original-Content von: Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG

Das könnte Sie auch interessieren: