Snips

IFA 2018 - KI-Sprachassistent von Snips schützt die Privatsphäre nun auch auf Deutsch
Plattform ermöglicht die Entwicklung sicherer Sprachsteuerung für beliebige Geräte

Paris/Berlin (ots) - Snips, KI-Start-up mit Fokus auf Privatsphäre und Datensicherheit, wird auf der IFA 2018 in Berlin die Spracherkennungsplattform des Unternehmens inklusive Schlüsselworterkennung, Verständnis natürlicher Sprache und Dialog-Management-Funktionen für die deutsche Sprache zeigen. Die Plattform ermöglicht es Geräteherstellern und Entwicklern, ihre Produkte mit leistungsfähigen Sprachassistenten auszustatten. Snips zeichnet sich durch eine Cloud-unabhängige Funktion aus, so dass die Sicherheit der Anwenderdaten garantiert wird. Demonstriert werden konkrete Anwendungsbeispiele.

Aufbauend auf einer selbst entwickelten KI-Technologie funktioniert die Snips-Lösung unabhängig von der Cloud direkt auf dem jeweiligen Gerät. Dies garantiert im Gegensatz zu heute populären Online-Assistenten die Datensicherheit im Sinne der DSGVO, geringe Verzögerungen sowie die Kontrolle über die Markenidentität und Nutzerdaten.

Snips ist die erste auf künstlicher Intelligenz basierende Sprachlösung, die vollständig lokal auf dem jeweiligen Gerät abläuft. Sie bietet sowohl die automatische Spracherkennung (Automatic Speech Recognition - ASR) als auch das Verständnis natürlicher Sprache (Natural Language Understanding - NLU). Hinzu kommen die Erkennung von Schlüsselwörtern sowie das Dialogmanagement. Entwickler können die Snips Web-Konsole nutzen, um einfach Prototypen von Sprachassistenten zu erstellen. Die Nutzung der Konsole ist kostenfrei und bietet die Möglichkeit, vorgefertigte Funktionen aus einem Developer-Marketplace einzubinden. Kosten fallen erst bei der professionellen Nutzung von Snips für OEM-Lösungen an.

Auf der IFA werden beispielhafte Sprachlösungen auf Basis der Snips-Technologie für die Sprachsteuerung einer Kaffeemaschine, eines 3D-Druckers sowie einer Music-Box gezeigt. Snips kommt in unterschiedlichsten Bereichen wie etwa bei Hausgeräten und Connected-Home, im Handel oder in Kraftfahrzeugen zum Einsatz. Die Vision von Snips ist es, einen KI-Assistenten in jedes Gerät einzubetten und damit Technologie so intuitiv zu machen, dass sie in den Hintergrund tritt. Gegenwärtig wird die im Juni 2017 vorgestellte Plattform von mehr als 14.000 Entwicklern genutzt, die damit bereits mehr als 24.000 Sprachassistenten erstellt haben.

"Die heute verbreiteten Sprachassistenten zeigen, was am Internet gegenwärtig falsch läuft: die Zentralisierung persönlicher Daten, der Verlust an Privatsphäre und die Ausnutzung von Anwendern und Entwicklern", erklärt Rand Hindi, Mitbegründer und CEO von Snips. "Gerade in Deutschland hat der Datenschutz einen hohen Stellenwert. Mit unserer Plattform bieten wir den heimischen und internationalen Herstellern die Möglichkeit, leistungsfähige und sichere Sprachassistenten in ihre Produkte zu integrieren."

Snips zeigt die deutsche Version des Sprachassistenten erstmals auf der IFA 2018 in Berlin einem breiten Publikum in Halle 26, Stand 370-371.

Weitere Informationen zu Snips finden sich unter https://snips.ai/

Über Snips:

Im Jahr 2013 von drei PhDs gegründet, ist es die Vision von Snips, einen auf künstlicher Intelligenz basierenden Sprachassistenten in jedes Gerät einzubetten und damit Technologie so einfach zu machen, dass sie im Hintergrund verschwindet. Snips bietet die Technologie des Voice-Assistenten als White-Label-Lösung für Device-Hersteller an. Snips unterscheidet sich von anderen Sprachlösungen dadurch, dass sie vollständig auf dem Gerät abläuft, ohne Daten in die Cloud zu senden. Die Lösung ist 'Private-by-Design' und damit konform zu den Richtlinien der DSGVO. Snips ist ein etabliertes Unternehmen mit über 60 Mitarbeitern in Paris und New York und hat bisher eine Finanzierung in Höhe von 22 Millionen Euro erhalten.

Pressekontakt:

Pressekontakt:
PIABO PR GmbH
Uwe Scholz
+49 172 298 81 14
snips@piabo.net

Original-Content von: Snips, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Snips

Das könnte Sie auch interessieren: