Das könnte Sie auch interessieren:

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von adcada GmbH

18.04.2019 – 08:35

adcada GmbH

Sind Investments der adcada GmbH sicher?

Bentwisch (ots)

Auf der Suche nach einem seriösen Investment für die eigene Altersvorsorge ist für Sparer vor allem eine Frage entscheidend: Wie sicher ist mein Geld? Seit 140 Jahren beschäftigt sich eine deutsche Wirtschaftsauskunftei ausschließlich mit dieser Thematik: die Creditreform. Die Bonitätswächter bewerten die Kreditwürdigkeit sämtlicher deutscher Unternehmen mit Hilfe ausgefeilter, statistischer Methoden und stellen die Daten ihren Kunden in Form von Scorings zur Verfügung. Banken vertrauen der Creditreform so sehr, dass Kreditentscheidungen an Unternehmen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro ohne weitere Prüfung auf Basis des Scorings erfolgen. Wie können auch Privatanleger von den Methoden der Finanzprofis profitieren?

Bevor Geld in ein Finanzprodukt investiert wird, sollten Sparer grundsätzlich die Bonität, die Kreditausfallwahrscheinlichkeit, des Unternehmens prüfen. Eine Creditreform-Auskunft kostet rund 50 Euro - eine bescheidene Summe im Vergleich zum Verlust der Altersvorsorge. Privatanleger sollten nur solchen Unternehmen vertrauen, die von Creditreform mit einer sehr guten Bonität ausgezeichnet wurden. Wer ein Ausfallrisiko bestmöglich reduzieren möchte, investiert ausschließlich bei Unternehmen, die mit dem Creditreform Bonitätszertifikat ausgezeichnet wurden.

Nur die bonitätsstärksten zwei Prozent aller deutschen Unternehmen werden von Creditreform überhaupt zur Prüfung auf Erteilung eines Bonitätszertifikates zugelassen. Gerade einmal jedes 200. Unternehmen in Deutschland übersteht erfolgreich den anschließenden Vor-Ort-Besuch eines Creditreform-Prüfers, der neben einer tiefgründigen Bilanzanalyse auch das Markt- und direkte Konkurrenzumfeld des Unternehmens intensiv durchleuchtet. Creditreform bewertet die Zahlungsausfallwahrscheinlichkeit der wenigen erfolgreichen Unternehmen mit dem niedrigsten Risiko. Das Bonitätszertifikat kann also getrost als Empfehlung zur Vergabe von Krediten an diese "Premium"-Firmen interpretiert werden.

Creditreform zeichnet adcada GmbH mit Bonitätszertifkat aus

Die adcada GmbH ist die konzernleitende Muttergesellschaft der ADCADA Unternehmensgruppe, ein Multibranchen-Unternehmen mit Hauptsitz in Bentwisch bei Rostock. Sie ist in den Bereichen Handel, Immobilien, Finanzen und Marketing sowie in der Akquisition weiterer Beteiligungen tätig. Private Anleger können derzeit in Festzinsanlagen der adcada GmbH investieren und von attraktiven Zinsen profitieren.

Im August 2018 ließ sich die adcada GmbH von Creditreform prüfen und erhielt, da sie keinerlei Bankkredite oder offene Forderungen gegenüber Lieferanten hatte, also ein zu 100 Prozent schuldenfreies Unternehmen mit Immobilienbesitz und einem tragfähigem Geschäftsmodell ist, die begehrte Auszeichnung und ist stolzer Besitzer eines Creditreform Bonitätszertifikats. In der Pressemitteilung über die Vergabe des Bonitätssiegels an die adcada GmbH schreibt die Creditreform lobend:

"Nur etwa 2 Prozent der deutschen Unternehmen in Deutschland erfüllen die strengen Anforderungen und bestehen das Prüfverfahren. Mit der Verleihung des Creditreform Bonitätszertifikats gehört die adcada GmbH zu dem halben Prozent der deutschen Unternehmen, denen die Auszeichnung tatsächlich verliehen wird. Das Bonitätszertifikat signalisiert die Bestandsfähigkeit und die finanzielle Stabilität und Sicherheit der adcada GmbH. Ein solcher Wettbewerbsvorteil gibt Banken, Kunden und Lieferanten, aber auch den eigenen Mitarbeitern einen zusätzlichen Anreiz zur Zusammenarbeit."

Adcada GmbH: Sichere Investments mit hoher Diversifikation

Als einer der wenigen Anbieter am Markt bietet die adcada GmbH ihren Investoren nicht nur eine gute Bonität, sondern auch eine hohe Diversifikation durch einen Fokus auf vier stark wachsende Zukunftsmärkte: Handel, Immobilien, Finanzen und Marketing. Durch diesen Ansatz wird der wichtigste Teil der Wertschöpfungskette abgedeckt und gleichzeitig werden erhebliche Synergieeffekte erzeugt.

Die Handelsgeschäfte der adcada GmbH werden über die Tochtergesellschaft FASHION.ZONE betrieben. Das 2015 gegründete Start-Up fungiert als bidirektionale Schnittstelle zwischen On- und Offlinehandel, kauft Premiumware von Markenherstellern ein und verkauft diese über den eigenen Onlineshop FASHION.ZONE. Gleichzeitig bietet sie die Ware auch kooperierenden Einzelhändlern an, die wiederrum ihre eigene Ware über FASHION.ZONE und alle anderen angeschlossenen Partner verkaufen können. Hinter der Idee steckt ein gegenseitiger Warenwechselfluss, der die Online- mit der Offline-Welt verbindet.

Der Erfolg von Benjamin Kühns Start-Up war von Anfang an durchschlagend. 2016 wurde das Stammkapital von 25.000 Euro auf 250.000 Euro verzehnfacht und 2018 nochmals auf 500.000 Euro erhöht; 2017 machte das rasante Wachstum bereits einen Umzug in den ADCADA Park in Rostock Bentwisch, mit insgesamt 2.400 m² Lagerfläche und 660 m² Bürofläche, notwendig.

Der junge CEO und Digital Native Benjamin Kühn hatte in Rekordzeit bewiesen, dass seine Geschäftsidee Zukunft hatte. Neue Tochterfirmen wurden gegründet, darunter outlet.fashion, ein Online-Shop, in dem Rückläufer vergangener Kollektionen stark vergünstigt verkauft werden. Dazu kamen noch adcada.shop, eine Wareneinkaufsgesellschaft und eine eigene Marketing-Agentur, die adcada.marketing. Für diesen erfolgreichen unternehmerischen Tatendrang wurde Benjamin Kühn 2017 mit dem 2. Platz des Existenzgründerpreises der Ostsee-Zeitung ausgezeichnet.

Eigene Immobilien gewährleisten Gewinne und Planungssicherheit

Der Einstieg von adcada in die Immobilienbranche war der Kauf des Immobilienportals www.wohnen-in-mv.de sowie der Relaunch des Werbeauftrittes und die mobile Optimierung des Portals. Zudem wurde eine neue Tochtergesellschaft, die adcada.immo, gegründet, die als eigenständig geführtes Tochterunternehmen die werthaltige Verwaltung der Adcada-Immobilien übernimmt.

Ganz im Sinne einer positiven und langfristigen Unternehmensentwicklung wurden durch Benjamin Kühn bankenunabhängig finanzierte, zweistellige Millionenbeträge in hochwertige Bestandsimmobilien investiert. Gekauft wurden Immobilien in Toplagen von Rostock und dem Ostseebad Kühlungsborn. Adcada.finance und adcada.immo werden in den firmeneigenen Immobilien ihre Büroräume einrichten.

Benjamin Kühns Geschäftsidee hinter den Investments: hochwertigen Immobilien kaufen, sie gut verwalten und frühestens in 15 bis 20 Jahren zu verkaufen. Die Immobilien sollen dabei nicht nur den Wert des Unternehmens steigern, sondern gleichzeitig den Investoren eine hohe Sicherheit gewährleisten.

Um das Know-how auf dem Immobiliensektor zu vergrößern vereinbarte Benjamin Kühn zunächst eine Kooperation mit der Firma Weidemann Immobiliengesellschaft mbH und übernahm das Unternehmen im Anschluss komplett. Der Geschäftsführer und die Mitarbeiter von Weidemann Immobilien sowie der Hauptsitz in Schwaan blieben von der Übernahme unberührt.

Benjamin Kühn forciert Wachstumskurs der adcada GmbH

2018 trieb Benjamin Kühn Wachstum und Innovation bei der adcada GmbH voran. Mit adcada.buy und adcada.credit wurden die Online-Shopping-Plattformen der Unternehmensgruppe attraktiver gestaltet. Neu dazu kam auch adcada.fashion, eine Plattform für hochwertige, individuell bedruckte Bekleidung. Im April 2018 fand die Eröffnung des Fotostudios im Adcada Park statt, eines der größten und modernsten Fotostudios Deutschlands. Dieses wird nicht nur für die Modeshootings der Adcada-Gruppe genutzt, sondern kann auch von anderen Firmen gemietet werden.

Ebenfalls 2018 erwarb Benjamin Kühn die Exklusivrechte für die europaweite Vermarktung des FASHION.ZONE Mirror, einer digitalen Umkleidekabine. Ein Spiegel mit integrierter Kamera kann verschiedene Outfits visuell auf den Körper übertragen, ganz ohne lästiges An- und Ausziehen. Seine Premiere hat der FASHION.ZONE Mirror im Sommer 2019 bei der Eröffnung des ersten FASHION.ZONE Store in der Rostocker Einkaufsmeile Kröpeliner Straße.

Für 2019 hat Benjamin Kühn weitere große Pläne. Neben der bundesweiten Eröffnung weiterer FASHION.ZONE-Filialen, plant der Adcada-CEO die Etablierung eines Franchisesystems und will mit dem Online-Modebereich nach Asien expandieren. Die internationalen Aktivitäten werden in Zukunft durch die ADCADA International AG koordiniert.

Pressekontakt:

adcada GmbH
Heydeweg 5
18182 Bentwisch
Deutschland
T: +49-381-202 775 54
E: presse@adcada.de

Original-Content von: adcada GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von adcada GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung