Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Stiftung EVZ

08.04.2019 – 18:51

Stiftung EVZ

Einladung: Pressekonferenz am 11.04.2019, Haus der Bundespressekonferenz, Berlin
Vorstellung Studienergebnisse: "MEMO Deutschland - Multidimensionaler Erinnerungsmonitor" 2019

Einladung: Pressekonferenz am 11.04.2019, Haus der Bundespressekonferenz, Berlin / Vorstellung Studienergebnisse: "MEMO Deutschland - Multidimensionaler Erinnerungsmonitor" 2019
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Berlin (ots)

Welche Rolle spielen Gedenkstättenbesuche für die Erinnerung an die Zeit des Nationalsozialismus? Welche Narrative über die Rolle der Vorfahren sind in Familien vorherrschend? Und kann eine bewusste Auseinandersetzung mit der NS-Zeit zu einer zivilcouragierten Gesellschaft beitragen? Anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald vor 75 Jahren zeigt die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) in einer Studie, wie es um die Erinnerungskultur bestellt ist. Die repräsentative Umfrage "MEMO Deutschland - Multidimensionaler Erinnerungsmonitor" wurde bereits zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit dem Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) an der Universität Bielefeld durchgeführt.

Zur Vorstellung der Studienergebnisse laden wir herzlich zu einer Pressekonferenz ein:

Donnerstag, 11. April 2019 um 10:30 Uhr 
Haus der Bundespressekonferenz, Veranstaltungsraum 5 
(Zugang über das Bistro an der Spreeseite) 
Schiffbauerdamm 40 - 10117 Berlin 

Im Anschluss an die Pressekonferenz stehen Professor Dr. Andreas Zick und Dr. Jonas Rees, beide IKG, sowie Dr. Andreas Eberhardt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung EVZ, für Fragen und Einzelinterviews zur Verfügung.

Wir bitten um eine Anmeldung per Antwort-Formular und beantworten gerne mögliche Rückfragen.

Ihre 
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) 

Über die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ):

Die Stiftung EVZ wurde im Jahr 2000 gegründet, um Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter während der Zeit des Nationalsozialismus zu entschädigen. Seit 2001 leistet die Stiftung EVZ zudem humanitäre Hilfe für Überlebende, fördert die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und stärkt zivilgesellschaftliches Engagement in Mittel- und Osteuropa.

Pressekontakt:

Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ
Kathrin Wiermer
Friedrichstraße 200
10117 Berlin
Tel. +49 (0) 30 25 92 97-24
Fax +49 (0) 30 25 92 97-11
E-Mail: wiermer@stiftung-evz.de
www.stiftung-evz.de

Original-Content von: Stiftung EVZ, übermittelt durch news aktuell