Techna Handels GmbH

Von der traditionellen Sole bis hin zur modernen Schule - Physiotherapie ein Heilberuf mit vielen Möglichkeiten

Dr. Christoph Egner
Physiotherapeuten können B.A. Medizinalfachberufe studieren

Von der traditionellen Sole bis hin zur modernen Schule Vor genau 200 Jahren - im Jahr 1818 - wurde die Sole als Heilmittel im ersten Badehaus im heutigen Bad Sooden-Allendorf eingesetzt. Seitdem hat sich nicht nur eine beachtenswerte Kurstadt entwickelt, sondern auch die Ausbildung der Gesundheitsberufe vollzog sich in riesigen Schritten. Anlass genug um mit dem neuen Leiter der überregional bekannten Bernd-Blindow-Schule für Physiotherapie, Dr. Christoph Egner, zur Entwicklung der Gesundheitsberufe und speziell der Physiotherapie zu sprechen. Das Interview gibt einen Rück- und Ausblick auf die Entwicklung der Physiotherapie und den Schulstandort.

Die Physiotherapie gehört heute wie selbstverständlich zum Kanon medizinischer Behandlungen. Aber wie war das früher?

Die Wurzel der heutigen Physiotherapie liegen im 18ten Jahrhundert, doch von einer systematisch aufgebauten Heilgymnastik können wir erst Ende des 19ten Jahrhundert sprechen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden eine einheitliche bundesweite Ausbildung und der Schutz der Berufsbezeichnung erreicht. In den folgenden Jahrzehnten fand eine Aufwertung und Ausdifferenzierung mit dem wissenschaftlichen-diagnostischen Fortschritt und neuen Behandlungsmethoden statt. Heute ist die Physiotherapie ein fester Bestandteil medizinischer Behandlungen und ein angesehener Heilberuf, der vielen Menschen Linderung und Heilung ermöglicht. Damit sind natürlich auch die Ansprüche an die Ausbildung gestiegen.

Warum gibt es in Bad Sooden-Allendorf eine Physiotherapeuten Schule?

Die Bernd-Blindow-Schule hat mit der Ausbildung zum Physiotherapeuten in Bad Sooden-Allendorf im Jahr 1989 begonnen, da in der Kurstadt ein anspruchsvolles Umfeld gegeben war. Dies ist für eine Ausbildung mit Praktika natürlich sehr vorteilhaft. Im Jahr 2001 hat Herr Leonhard Kopp die Leitung der Bernd-Blindow-Schule in Bad Sooden-Allendorf übernommen und maßgeblich die fachliche Weiterentwicklung und Kooperation bspw. mit Krankenhäusern oder Reha-Kliniken vorangetrieben. Er war als Dozent ein Mann der ersten Stunde und von Anfang mit dabei.

Was ist das Besondere?

Herr Kopp hat bspw. besondere Anwendungen (Heilverfahren - weil sonst zweimal Anwendung) eingeführt. Heute kennen viele Leute den Begriff Hawaii Massage oder Hotstone Anwendung, aber damals war dies echt exotisch. Eine Ausbildung, die so offen und fortschrittlich ist, prägt natürlich. Deshalb verwundert es nicht, dass viele leitenden Physiotherapeuten in der Region ihre Karriere mit einer Ausbildung in unserer Schule begonnen haben. Interessant ist auch die interkulturelle Offenheit von Beginn an, zum Beispiel gab es eine Reihe von Auszubildenden aus anderen Kulturen wie dem Nahen Osten und Afrika. Ein Meilenstein war der Neubau mit modernen Seminar- und Praxisräumen im Jahr 2007 am Hegeberg.

Wie ist zur Akademisierung der Physiotherapie gekommen Was hat es damit auf sich?

Die Bernd-Blindow-Schule und die DIPLOMA Hochschule sind durch den Neubau nicht nur räumlich, sondern auch inhaltlich näher zusammengerückt. Dazu hat auch mein Vorgänger, Herr Kopp, viel beigetragen. Unsere Auszubildenden mit Abitur können ab dem zweiten Ausbildungsjahr mit dem Bachelor-Studium der Medizinalfachberufe beginnen. Das Fernstudium ermöglicht außerdem gerade Berufstätigen ein Studium neben Beruf und Familie. Die Akademisierung ist letztendlich ein Ausdruck der weiteren fachlichen Entwicklung und Spezialisierung. Sie folgt den gestiegenen fachlichen Ansprüchen und dem Bedarf an gut ausgebildeten Führungskräften in den Heilberufen insgesamt.

Mit dem Studiengang Medizinalfachberufe (B.A.) können sich heute alle Mitglieder der Therapie- und Pflegeberufe akademisch weiterqualifizieren. Das Masterstudium (Master of Arts) befähigt besonders zu Leitungs- und Kommunikationsaufgaben, für das Projekt- und Innovationsmanagement sowie für gesundheitsbezogene Forschungstätigkeiten. Bachelor-Studiengang Medizinalfachberufe (B.A.)

Promovierter Physiotherapeut, Studiendekan und Schulleiter ...

Ich würde nicht sagen, dass ich die typische Karriere eines Physiotherapeuten hingelegt habe. Aber ich glaube, an meinem Beispiel läßt sich gut belegen, dass heute viel mehr als vor 20 oder 30 Jahren möglich ist. Ich habe den Beruf des Physiotherapeuten gelernt, später eine Schule mit geführt, den Bachelor in Physiotherapie geschafft und von Neugier getrieben auch noch eine Promotion angeschlossen.

Ich schätze aus eigener Erfahrung sehr das Lernen in kleinen Gruppen in einer offenen und partnerschaftlichen Atmosphäre. Dies ist ein echter Vorteil, sowohl bei der Bernd-Blindow-Schule als auch an der DIPLOMA Hochschule. Zufriedenheit und Lernerfolg hängen eng miteinander zusammen. Ich möchte diese Tradition gepaart mit Offenheit und Neugier für neue Entwicklungen und Anwendungsmethoden fortführen. Der Heilberuf des Physiotherapeuten war noch nie so vielseitig.

Ansprechpartner Medien:
Dr. Carsten Kolbe-Weber
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
DIPLOMA Hochschule
Studienzentrum Berlin  
Martin-Hoffmann-Str. 18
12435 Berlin

Mobile: 0151 - 228 049 30
E-Mail: carsten.kolbe-weber@diploma.de
Phone: 030 / 53 000 95-60

Zentralverwaltung
Herminenstraße 17 f
31675 Bückeburg 


Medieninhalte
3 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: