Das könnte Sie auch interessieren:

Psychologin Dr. Julia Berkic: "Sichere Bindungen machen Kinder stark"

München (ots) - Von "Mama, ich kann nur mit Dir einschlafen" bis "Nein, ich ziehe mich alleine an": Im ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

19.06.2017 – 10:09

FZI Forschungszentrum Informatik

FZI-Team im Finale der EuRoC Challenge

FZI-Team im Finale der EuRoC Challenge
  • Bild-Infos
  • Download

Team aus Karlsruhe überzeugt internationale Jury von Robotik-Experten / FZI-Wissenschaftler lehren Roboter Fingerspitzengefühl für komplexe Montageaufgaben

das Team FLA²IR des FZI Forschungszentrum Informatik aus Karlsruhe ist eines von zwei Teams im Finale des europäischen Robotik-Wettbewerbs EuRoC. Das Team überzeugte die internationale Jury aus Robotik-Experten mit sehr guten Ergebnissen in den drei Qualifizierungsrunden "Benchmarking", "Freestyle" und "Showcase". Insgesamt nahmen 30 Forscher-Teams aus ganz Europa an dem Wettbewerb teil, die sich mit Systemintegratoren, Technologieanbietern und Endnutzern aus der Industrie zusammenschließen. Der Einzug ins Finale wurde nun bekannt gegeben.

In der letzten Qualifizierungsrunde stellten sich die FZI-Wissenschaftler der Herausforderung, flexible Gummidichtungen an Autotüren anzubringen. Für Menschen sind solche Montagearbeiten aus ergonomischer Sicht belastend, weil sie nicht alle Stellen der Tür mit den Händen gut erreichen. "Roboter dagegen müssen für das flexible Material das nötige "Fingerspitzengefühl" lernen," erklärt Arne Rönnau, Abteilungsleiter am FZI. "Der Greifer des Roboters muss die Dichtung sicher halten, während er die Kunststoff-Haken in Löcher einsetzt. Das erfordert eine genaue Steuerung der Kraft und sehr gute Koordinationsfähigkeiten." Das Team FLA²IR setzte die Steuerung mit dem Industrieroboter KUKA KR16 um, sie kann aber weitgehend unabhängig von der Roboter-Hardware und auch von anderen Herstellern oder für andere Roboter-Gewichtsklassen verwendet werden.

Frieda-Sophie Lammert, M. Sc.
Stellv. Abteilungsleiterin Corporate Communications and Media (CCM)

FZI Forschungszentrum Informatik
Haid-und-Neu-Str. 10-14
76131 Karlsruhe, Germany
Tel. +49 721 9654-928

lammert@fzi.de
www.fzi.de | www.facebook.com/FZI.Official | www.twitter.com/FZI_official | 
www.youtube.com/fzichannel
....................................................................
FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Stiftung Az: 14-0563.1 Regierungspräsidium Karlsruhe
Vorstand: Prof. Dr. Andreas Oberweis, Prof. Dr. Ralf Reussner,
Jan Wiesenberger, Prof. Dr.-Ing. J. Marius Zöllner
Vorsitzender des Kuratoriums: Ministerialdirigent Günther Leßnerkraus 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von FZI Forschungszentrum Informatik
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung