Hamburg Messe und Congress GmbH

Knapp 3 000 Besucher kamen zur finanz 2001
Norddeutsche Finanzmesse für Privatanleger und Profis soll jährlich stattfinden - nächste finanz im Herbst 2002 in Hamburg
SCHLUSSBERICHT

    Hamburg (ots) - Knapp 3 000 Privatanleger und Profis besuchten die
finanz 2001. Die erste norddeutsche Messe rund um die Kapitalanlage,
die vom 21. bis 23. September auf dem Gelände der Hamburg Messe
stattgefunden hat, ist eine Kooperation der Hamburg Messe mit der G+J
Business Channel GmbH. Wichtigster Besuchsgrund sowohl bei den
Fachbesuchern (56 Prozent) als auch bei den Privatbesuchern (55
Prozent) war die Information über neue Produkte. Für 56 Prozent der
Fachbesucher stand die allgemeine Orientierung über die
Branchenentwicklung im Finanzbereich im Vordergrund, für jeden
zweiten Privatbesucher (50 Prozent) war das allgemeine Interesse am
Finanzgeschehen primärer Besuchsgrund und 43 Prozent wollten konkrete
Geldanlagemöglichkeiten für sich prüfen. 85 Prozent der Besucher
benoteten das Rahmenprogramm mit "sehr gut" oder "gut".
    
    "Wir haben hier auf der Messe gesehen, dass auch und gerade jetzt
in schwierigen Börsenzeiten die Themen Information und Beratung für
den Kapitalanleger eine ganz besondere Rolle spielen", stellte
Dietmar Aulich, Geschäftsführer der Hamburg Messe und Congress GmbH,
fest. "Aber auch auf Grund der geänderten staatlichen
Rahmenbedingungen, die eine eigene zusätzliche Altersvorsorge für
jeden Einzelnen notwendig machen, wird das neue Thema einen festen
Platz im Messekalender finden."
    
    "Eine erfolgreiche Kooperation", so das Fazit von Michael Voss,
Geschäftsführer G+J Business Channel GmbH. "Unser hochkarätiges
Rahmenprogramm hat regen Zuspruch gefunden. Wir freuen uns bereits
auf die finanz 2002."
    
    Zufrieden zeigte sich der Aussteller Morgan Stanley. Oliver
Stahlkopf, Vice President der Morgan Stanley Bank AG: "Die finanz ist
eine ideale Messe für Privatanleger, um einen tiefen Einblick in die
Finanzwelt zu bekommen. Wir haben hier gute, intensive Gespräche
geführt."
    
    "Das Konzept der Messe stimmt. Angebot und Rahmenprogramm bieten
den Besuchern gute Möglichkeiten, konzentriert unterschiedliche
Meinungen und Anregungen aufzunehmen," zeigte sich Dr. Bernhard
Jünemann, stellvertretender Chefredakteur des Anlegermagazins Börse
Online zufrieden, das gemeinsam mit NDR 2 und NDR 4 info
Medienpartner der finanz 2001 war.
    
    "Nach den Terroranschlägen in den USA und der dadurch nochmals
deutlich verschlechterten Lage an den Börsen fand die Premiere der
finanz in einer schwierigen Zeit statt. Börse Online erwartet schon
aus konjunktureller Sicht für die finanz 2002 eine bessere Stimmung
der Wirtschaft", erklärte Robert Greil, leitender Redakteur bei Börse
Online. Nele Husmann, US-Korrespondentin des Magazins: "In den USA
herrscht bereits wieder Aufbruchstimmung an den Märkten, während in
Deutschland sehr zurückhaltend reagiert wird."
    
    "Der Beratungsbedarf wird in den nächsten Jahren deutlich
zunehmen", unterstrich der Hamburger Wirtschaftssenator Dr. Thomas
Mirow auf der finanz 2001 und verwies dabei auf die "steigende Zahl
der generationsübergreifenden Vermögensübertragungen durch Erbschaft"
sowie die "notwendig gewordene verstärkte Eigenverantwortung für die
Altersvorsorge". Der Senator weiter: "Der Finanzsektor steht vor der
Aufgabe, sich den damit verbundenen Herausforderungen zu stellen."
    
    Die nächste finanz wird im Herbst 2002 auf dem Hamburger
Messegelände stattfinden.
    
    
ots Originaltext: Hamburg Messe & Congress GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Redaktion:
Angelika Schennen, Tel. Hamburg (040) 3569 2445
schennen@hamburg-messe.de

Original-Content von: Hamburg Messe und Congress GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hamburg Messe und Congress GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: