Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Opernklänge in der Linie 1

Opernklänge in der Stadtbahn: Mitten im samstäglichen Einkaufstrubel sorgte eine Abordnung des KölnChores für ein wenig Gänsehautatmosphäre in der Linie 1. Die rund 20 Chormitglieder sangen "Va, pensiero" des Gefangenenchores aus der Verdi-Oper "Nabucco" und "Treulich geführt" (Brautchor) aus "Lohengrin" von Richard Wagner. Nachdem bei den ersten Kurzkonzerten der Reihe "Musik in der Bahn" eher kölsche und jazzige Töne zu hören waren, kamen auch die klassischen Stücke bei den Fahrgästen gut an: "Danke, eine tolle Idee", kommentierte eine ältere Dame beim Aussteigen.

Der KölnChor mit seinen insgesamt rund 100 Mitgliedern, der sich aus eigenen Mitteln finanziert, gehört zu den großen Konzertchören im Köln-Bonner Raum. Er hat sich mit Auftritten im In- und Ausland einen Namen gemacht: unter anderem mit einer Aufführung von Giuseppe Verdis "Requiem" im Altenberger Dom, von Paul McCartneys Oratorium "Ecce Cor Meum" (unter anderem in Riga und St. Petersburg ) und mit einer Konzertreise nach Wolgograd.

Einmal im Monat geben wechselnde Ensembles auf wechselnden Linien zehn- bis 15minütige "Überraschungskonzerte". Mit den kurzen musikalischen Darbietungen möchte die KVB ihren Fahrgästen anlässlich des 140jährigen Bestehens ein kleines Geschenk machen.

Wer sich einen Eindruck von dem Projekt machen möchte, findet ein Video auf dem Youtube-Kanal der KVB: www.youtube.com/kvbag

Bildnachweis: Christoph Seelbach, KVB

Original-Content von: Kölner Verkehrs-Betriebe AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Das könnte Sie auch interessieren: