Kölner Verkehrs-Betriebe AG

KVB stockt Sicherheits- und Servicepersonal erneut auf
Insgesamt werden 945 Dienste im Fahrgastservice geleistet

Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) sind auch in diesem Jahr an den Tagen des Straßenkarnevals mit einer erhöhten Anzahl von Sicherheits- und Servicepersonalen präsent. Insgesamt 945 Dienste, also Schichteinsätze, werden in diesem Funktionsbereich von Mitarbeitern der KVB und eines privaten Sicherheitsdienstes an den sechs Tagen von Weiberfastnacht bis Karnevalsdienstag im gesamten Stadtgebiet geleistet. Vor allem an den Haltestellen "Dom/Hauptbahnhof", "Breslauer Platz", "Neumarkt", "Heumarkt", "Barbarossaplatz", "Chlodwigplatz", "Friesenplatz", "Rathaus" und "Severinstraße" werden sie eingesetzt. Das sind knapp 300 Dienste mehr als im Jahr zuvor. Hinzu kommen etwa 150 Dienste von Mitarbeitern der Betriebsaufsicht. Mit dem Konzept, das eng mit Polizei und Stadt abgestimmt ist, will die KVB dem verstärkten Sicherheitsbedürfnis der Menschen gerade an den Karnevalstagen Rechnung tragen.

Die KVB empfiehlt in diesem Zusammenhang ihren Fahrgästen, in kritischen Situationen die zahlreichen Notruf- und Meldeeinrichtungen in den Fahrzeugen und an den Haltestellen zu nutzen: etwa die Notrufsäulen an jedem U-Bahnsteig, die beim Bedienen eine Verbindung zur Leitstelle herstellen; die Notsprecheinrichtungen in den Bahnen (an jeder Tür). Im Bus können die Fahrer angesprochen werden.

In jedem Fall stehen die Mitarbeiter der KVB, die durch einheitliche Kleidung und rote bzw. schwarze Mützen erkennbar sind, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Um allen Fahrgästen an den sechs Karnevalstagen ein gutes Vorankommen zu ermöglichen, verstärkt die KVB ihre Leistung deutlich. Insgesamt werden über 1.800 zusätzliche Fahrten, vor allem im Stadtbahnverkehr, durchgeführt.

Da viele Jecken im Karneval häufig bis tief in die Nacht unterwegs sind, wird insbesondere auch der Abend- und Nachtverkehr in die Umlandgemeinden ausgebaut. So werden zum Beispiel die Stadtbahnfahrten auf den Linien 1 und 18 bis Bensberg bzw. Hürth und Brühl verlängert. Die Bahnen der Linie 7 fahren regulär bereits im Nachverkehr bis Frechen. Auch in den Nächten von Karnevalssonntag auf Rosenmontag und von Rosenmontag auf Veilchendienstag wird der durchgehende Nachtverkehr der Stadtbahn angeboten. Auch auf verschiedenen Bus-Linien, insbesondere der Linie 132, wird Nachtverkehr durchgeführt.

Original-Content von: Kölner Verkehrs-Betriebe AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Das könnte Sie auch interessieren: