PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ALCAR WHEELS mehr verpassen.

01.07.2020 – 10:12

ALCAR WHEELS

Die RDKS-Zukunft heißt ALCAR

Die RDKS-Zukunft heißt ALCAR
  • Bild-Infos
  • Download

Seit Ende 2014 sind Reifendruckkontrollsysteme gesetzlich verpflichtend in jedem Neuwagen verbaut und somit nichts Neues. Brandneu ist hingegen, dass ALCAR ab 1. Juli 2020 eine neue und stark verbesserte Produktgeneration im Geschäftsbereich RDKS für den PKW-Aftermarket anbietet. Als europäischer Marktführer für PKW-Stahl und Aluräder im Nachrüstmarkt, bietet ALCAR modernste Sensoren nach höchster OE-Qualität an. Ein neu entwickeltes Hochleistungs-Werkstatt-Tool, neue Zubehörkits, umfangreiche Serviceleistungen und der bereits seit Jahren bewährte RDKS-Konfigurator runden das vollumfängliche ALCAR-RDKS-Portfolio ab.

Hirtenberg/Siegburg, 1. Juli 2020. Die ALCAR Gruppe hat sich sehr früh mit dem Thema RDKS auseinandergesetzt und bereits 2012 bei der Entwicklung neuer Raddesigns die räumlichen Gegebenheiten für den Verbau der gängigsten, direkt messenden Sensoren berücksichtigt. 2014 erfolgte der Marktstart des Geschäftsbereiches RDKS. Dieser entwickelte sich zu einem immer wichtigeren strategischen Produktbereich und etablierte sich zu einem Kernkompetenzbereich innerhalb der ALCAR Gruppe.

Die RDKS-Zukunft

Ab Juli 2020 positioniert sich die ALCAR Gruppe speziell in diesem wichtigen Bereich europaweit noch breiter. Dazu Sven Müller, Director Sales RDKS: "Ziel und Maßstab der Neuausrichtung ist die Stärkung der Marktposition im europäischen Aftermarket und die Expansion in neue Produkt- und Kundensegmente. Wir haben unsere Produkte bewusst im Sinne unserer Kunden und der Anforderungen des Aftermarktes weiterentwickelt. Wir sind uns sicher, dass wir dadurch den steigenden Kundenbedürfnissen weiter entsprechen können und neue Maßstäbe setzen werden. Mit der Neupositionierung ist auch eine Steigerung der Bekanntheit und der Brand-Awareness, der Marke ALCAR verbunden."

Die Neuentwicklungen der Sensoren umfassen folgende Verbesserungen:

  • Höhere Fahrzeugabdeckung bei den Plug&Drive- und Universal-Sensoren
  • Aktuell die schnellste kontaktlose Programmierung von Sensoren im Markt
  • Stark gestiegene Kompatibilität mit unabhängigen RDKS-Werkstattgeräten
  • Höhere Geschwindigkeitsfreigaben der Sensoren von bis zu 300 km/h

ALCAR Sensor.

Vor dem Hintergrund konjunkturell veränderter Rahmenbedingungen in den europäischen Hauptmärkten und einer hohen Wettbewerbsintensität hat ALCAR bereits früh wichtige Weichenstellungen vorgenommen. Durch die Erweiterung der RDKS-Produktpalette mit der Marke ALCAR Sensor bietet der Aftermarket-Räderspezialist allen Partnern modernste Technologie zu attraktiven Preisen sowie schnellen und kundenorientierten Service an.

Die "3 neuen" von ALCAR - TÜV-geprüft!

Plug&Drive. Der neue "ALCAR SensorPlug&Drive" ist bereits vorprogrammiert und sofort einsatzbereit. Dadurch erspart sich jeder KFZ- und Reifen-Fachbetrieb eine zusätzliche Programmierung. Der unter der Abkürzung P&D bekannte Sensortyp bietet mit lediglich sechs Artikelnummern eine 96%ige Fahrzeugabdeckung* im europäischen Markt und muss weder programmiert noch konfiguriert werden. Die Devise des Plug&Drive-Sensors lautet: Einbauen und losfahren. Der ALCAR P&D-Sensor ist aber auch frei programmierbar und zählt gemeinsam mit dem ALCAR Universalsensor zu den derzeit schnellsten frei programmierbaren Sensoren im Markt.

Universal. Der neue "ALCAR SensorUniversal" bietet im Gegenzug die maximale Flexibilität durch höchste Fahrzeugabdeckung von annähernd 99 Prozent*. Der Universalsensor ist mit rund 3 bis 4 Sekunden der derzeit schnellste frei programmierbare Sensor am Markt. Zusätzlicher Vorteil ist, dass eine Programmierung mit vielen unabhängigen RDKS-Werkstattgeräten erfolgen kann. Erhältlich ist der Universalsensor mit vier verschiedenen Ventiltypen: Clamp-In Silber, Clamp-In Schwarz, Clamp-In Grau sowie Snap-In Schwarz.

Single. Der neue "ALCAR Sensor Single" ist ein vorprogrammierter OE-Ersatzsensor. Absolut identisch zu OE-Sensoren, 100 Prozent zuverlässig und sofort einsatzbereit. Einfach in der Montage für die gängigsten KFZ-Modelle in Europa ist der Single-Sensor somit eine kosteneffiziente Alternative für alle KFZ-Fachbetriebe. Geplanter Haupteinsatzbereich ist das Komplettrad- und Volumengeschäft der Fachbetriebe.

Für alle neuen ALCAR-Sensoren gilt eine stark verbesserte Batterielaufzeit durch smartes Batteriemanagement und Hochgeschwindigkeitsfreigaben (Vmax) bei Clamp-In-Modellen von bis zu 300 km/h. Die neue ALCAR SENSOR-Generation garantiert OE-Qualität. Geprüft und zertifiziert vom TÜV SÜD unter höchsten Auflagen und härtesten Bedingungen.

Komplexe Herausforderungen - einfache Lösungen

ALCAR bietet eine maßgeschneiderte Branchenlösung an: Neben den neuen Sensoren wurde mit BARTEC, dem weltweit führenden Hersteller von RDKS-Diagnosegeräten, gleichzeitig auch ein neues Hochleistungsgerät entwickelt. Mit dem ALCAR Tech600 steht den Spezialisten im Fachhandel ein umfassendes Diagnose- und Programmiergerät inklusive vieler Extras ab sofort zur Verfügung. Das neue ALCAR Tech600 enthält unter anderem ein Farbdisplay, WIFI, Bluetooth OBDII, kabelloses Aufladen und ein robustes ergonomisches Gehäuse. Durch eine verbesserte Navigation, zahlreiche Menüsprachen, Live-Updates via WIFI sowie umfangreiche Möglichkeiten zur OBD-Analyse erleichtert das neue Tool den Werkstattalltag. Hinzu kommen eine automatische Sensorerkennung, Multiprogrammierung, ERP-Integration und eine umfangreiche Datenbank für Anlernverfahren sowie eine Lizenzlaufzeit von drei Jahren. Ein einmaliges ALCAR Upgrade-Special bietet jedem Fachbetrieb die volle Abdeckung der wichtigsten Sensorhersteller weltweit.

Michael Lenikus, Geschäftsführer ALCAR Wheels: "Der Markt und die Anforderungen entwickeln sich stetig weiter. Um unsere Kunden im Tagesgeschäft bestmöglich zu unterstützen, haben wir eine komplett neue Produktfamilie auf Basis modernster OE-Technologien entwickelt. Gemeinsam mit BARTEC können wir nicht nur eine attraktive, sondern vor allem technisch langfristige Branchenlösung anbieten."

ALCAR RDKS-Konfigurator

RDKS-Sensoren sind, wenn auch nach außen hin nicht sichtbar, sicherheitsrelevante Bauteile von Fahrzeugen und hochkomplexe Instrumente, die nur im 100 Prozent technischen Zusammenspiel zwischen Reifen, Rad und Sensor verlässlich und einwandfrei funktionieren. Als Räder- und RDKS-Spezialist, bietet ALCAR all seinen Partner ausnahmslos nur technisch 100 Prozent geprüfte und übersichtliche Sensorinformationen im https://www.alcar.de/96277_DE.htm">ALCAR RDKS-Konfigurator an. Jede Art von Sensornummer ist täglich rund um die Uhr abrufbar. Hinzu kommen fahrzeugbezogene Anlernverfahren, Servicekits und Ersatzteile.

ALCAR als verlässlicher Partner

Im Sinne des Unternehmensslogans - YOUR WHEEL PARTNER - steht ALCAR als einziger Räderhersteller mit dieser umfassenden RDKS-Komplettlösung für ausgeprägte Kunden- und Marktorientierung sowie serviceorientierte und schnelle Logistik im europäischen PKW-Nachrüstmarkt. Geprüft und zertifiziert durch den TÜV.

*bezieht sich auf alle Fahrzeugmodelle Baujahr ab 2018

Über ALCAR:

ALCAR ist eine international tätige Industrie- und Handelsgruppe mit strategischer Ausrichtung auf Stahl- und Aluminiumräder. Die ALCAR Gruppe ist Marktführer auf dem europäischen Nachrüstmarkt für PKW Räder. Das Kerngeschäft bilden der internationale und nationale Großhandel, die Produktion von Stahl- und Leichtmetallrädern sowie der Vertrieb von Reifendruckkontrollsystemen, Reifen und Kompletträdern. Die internationale Präsenz der österreichischen Unternehmensgruppe erstreckt sich auf 28 Gesellschaften in 16 europäischen Ländern, in denen rund 790 Mitarbeiter aus Entwicklung, Produktion und Vertrieb mit sechs Eigenmarken erfolgreich agieren.

Pressekontakt:

ALCAR Unternehmenskommunikation:
Hieronymus Tupay
E-Mail: h.tupay@alcar-wheels.com
Tel.: +43 664 88 66 44 67