Das könnte Sie auch interessieren:

Experten raten auch Jungen zur HPV-Impfung

Baierbrunn (ots) - Die HPV-Impfung ist zwar vor allem als Schutz vor Tumoren am Gebärmutterhals bekannt - ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

14.03.2019 – 11:00

EUROSTAT

580 800 erstmalige Asylbewerber im Jahr 2018 registriert, Rückgang um 11% gegenüber 2017

Luxemburg (ots)

Im Jahr 2018 beantragten 580 800 Asylsuchende erstmals Schutz in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), d. h. 11% weniger als 2017 (654 600) und weniger als die Hälfte des Spitzenwerts von 2015, als 1 256 600 erstmalige Asylbewerber registriert wurden. Die Zahl der Asylbewerber im Jahr 2018 ist mit dem Niveau von 2014 vergleichbar, vor den Höchstständen der Jahre 2015 und 2016.

Syrer (80 900 erstmalige Bewerber), Afghanen (41 000) und Iraker (39 600) stellten nach wie vor die größten Staatsangehörigkeitsgruppen dar, die im Jahr 2018 in den EU-Mitgliedstaaten internationalen Schutz gesucht haben, und machten zusammen fast 30% aller erstmaligen Asylbewerber aus.

Mit 161 900 registrierten erstmaligen Asylbewerbern im Jahr 2018 verzeichnete Deutschland 28% aller erstmaligen Asylbewerber in den EU-Mitgliedstaaten. Darauf folgten Frankreich (110 500 bzw. 19%), Griechenland (65 000 bzw. 11%), Spanien (52 700 bzw. 9%), Italien (49 200 bzw. 8%) und das Vereinigte Königreich (37 300 bzw. 6%).

Unter den Mitgliedstaaten mit mehr als 5 000 erstmaligen Asylbewerbern im Jahr 2018 stieg die Zahl im Vergleich zum Vorjahr relativ gesehen am stärksten in Zypern (+70% bzw. 3 100 erstmalige Asylbewerber mehr im Jahr 2018 als 2017) und Spanien (+60% bzw. 19 700 mehr). Im Gegensatz dazu wurden in Italien (-61% bzw. 77 400 weniger), Österreich (-49% bzw. 11 100 weniger), Schweden (-19% bzw. 4 100 weniger) und Deutschland (-18% bzw. 36 400 weniger) die größten relativen Rückgänge verzeichnet.

Deutschland wies am Ende des Jahres 2018 den höchsten Anteil anhängiger Asylanträge in der EU auf (384 800 bzw. 44% der Gesamtzahl für die EU).

Diese Daten über Asylbewerber in der EU werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht. Sie werden durch einen Artikel und eine Infografik ergänzt, die auf der Eurostat-Webseite verfügbar sind.

Vollständige Pressemitteilung (PDF-Version) auf der Eurostat-Webseite abrufbar: http://ec.europa.eu/eurostat/news/news-releases.

* * * * * * * * *

Die im Presseportal veröffentlichten Pressemitteilungen stellen eine kleine Auswahl des umfangreichen Bestands an Informationen von Eurostat dar.

Das vollständige Informationsangebot von Eurostat ist auf der Eurostat-Webseite verfügbar (Pressemitteilungen, Jahresveröffentlichungskalender der Euro-Indikatoren: http://ec.europa.eu/eurostat/news/release-calendar, Online-Datenbank, themenspezifische Rubriken, Metadaten, Datenvisualiserungstools)

Folgen Sie uns auf Twitter @EU_Eurostat und besuchen Sie uns auf Facebook: EurostatStatistics

Pressekontakt:

EUROSTAT
Eurostat Media Support
Telefon: +352 4301 33408
eurostat-mediasupport@ec.europa.eu

Original-Content von: EUROSTAT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von EUROSTAT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung