Alle Storys
Folgen
Keine Story von Effizienz-Agentur NRW mehr verpassen.

Effizienz-Agentur NRW

Pressemitteilung: Die Bergische Universität Wuppertal und die Franz Güde GmbH gewinnen den Effizienz-Preis NRW für komplett innerhalb einer regionalen Wertschöpfungskette und zu 100 Prozent aus Industrieabfällen produziertes „Zirkelmesser“

Pressemitteilung: Die Bergische Universität Wuppertal und die Franz Güde GmbH gewinnen den Effizienz-Preis NRW für komplett innerhalb einer regionalen Wertschöpfungskette und zu 100 Prozent aus Industrieabfällen produziertes „Zirkelmesser“
  • Bild-Infos
  • Download

Die Bergische Universität Wuppertal und die Solinger Franz Güde GmbH konnten heute im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln den Hauptpreis „Produkt“ des diesjährigen Effizienz-Preises NRW für das „Zirkelmesser“ als perfektes Beispiel dafür, wie nachhaltige Produkte in einer Circular Economy gestaltet und produziert werden können, aus den Händen von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser entgegennehmen.

Pressemitteilung der Effizienz-Agentur NRW:

Die Bergische Universität Wuppertal und die Franz Güde GmbH gewinnen den Effizienz-Preis NRW für komplett innerhalb einer regionalen Wertschöpfungskette und zu 100 Prozent aus Industrieabfällen produziertes „Zirkelmesser“

Scharf nachgedacht: Das Zirkelmesser – 100 Prozent regional, 0 Prozent Primärmaterial

Köln/ Wuppertal/ Solingen, 17. November 2021

Die Bergische Universität Wuppertal und die Solinger Franz Güde GmbH konnten heute im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln den Hauptpreis „Produkt“ des diesjährigen Effizienz-Preises NRW für das „Zirkelmesser“ als perfektes Beispiel dafür, wie nachhaltige Produkte in einer Circular Economy gestaltet und produziert werden können, aus den Händen von NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser entgegennehmen.

Als Alternative zu den herkömmlichen Messern hat die Bergische Universität Wuppertal in Kooperation mit dem Solinger Messerhersteller Franz Güde GmbH ein Küchenmesser entwickelt, welches zu 100 Prozent aus Industrieabfällen besteht und so eine ressourcenschonende und nachhaltige Lösung bietet. Das „Zirkelmesser“ wird entlang einer regionalen Produktionskette gefertigt und bezieht regionale AkteurInnen aus der Wirtschaft ein.

Der „Effizienz-Preis NRW – Das ressourceneffiziente Produkt“ wird von der Effizienz-Agentur NRW verliehen, die im Auftrag des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums arbeitet. Der Preis würdigt innovative Produkte und Dienstleistungen von kleinen und mittleren Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, die wesentliche Effizienzfaktoren miteinander verbinden – beispielsweise eine ressourcenschonende Produktentwicklung, umweltgerechte Herstellung und reduzierte Umwelteinflüsse während des Produktlebens sowie eine umfassende Recyclingfähigkeit. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert.

Die Bergische Universität ist gemeinsam mit der Franz Güde GmbH eine von drei Hauptpreisträgerinnen des diesjährigen Effizienz-Preises NRW. Die Auszeichnung wurde heute im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln durch die nordrhein-westfälische Umweltministerin Ursula Heinen-Esser überreicht. Neben den Hauptpreisen vergab die Expertenjury dieses Jahr auch einen Sonderpreis und einen Ehrenpreis.

Signifikante CO2-Reduktion und resilientere Lieferkette

Messer sind seit Jahrhunderten ein elementares Werkzeug bei der Verarbeitung von Lebensmitteln und in jedem Haushalt in vielfacher Ausführung zu finden. In der Regel bestehen sie aus Stahlwerkstoffen oder Keramiken und haben diverse Formen sowie Größen. Die Herstellung von Klingen und Griffen ist ressourcenintensiv.

Dieser Problematik wirkt das von der Universität und dem Messerspezialisten entwickelte Zirkelmesser entgegen: „Das Zirkelmesser weist im Vergleich zu einem konventionell gefertigten Messer durch die Nutzung von Materialabfällen deutliche Verbesserungen auf, die den CO2-Fußabdruck im Vergleich zu einem herkömmlich hergestellten Messer auf ein Sechstel reduzieren“, erklärt Franz Wieck von der Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik der Bergischen Universität. „Das Produkt besteht ausschließlich aus recyceltem Stahl, so ist keine zusätzliche Stahlherstellung nötig, bei der viel Energie gebraucht und Schadstoffe freigesetzt werden. Lange Transportwege entfallen, wodurch die Lieferkette resilienter wird.“

Es fallen auch weniger Produktionsschritte für die Herstellung an.

Regionaler Kreislauf

Für die Klingen werden verschlissene Kreismesser der TKM GmbH verwendet und für die Griffe Kunststoffreste der K.A. Schmersal GmbH & Co. Ausgelasert werden die Klingen durch die Firma Hans Mensler Blechverarbeitung GmbH, bevor sie durch die Franz Güde GmbH geschliffen werden. Zuletzt wird der Kunststoffgriff bei der Firma Hermann & Schmachtenberg GmbH angespritzt und fertiggestellt, während die nachhaltige Verpackung von der Frank Fischer GmbH hergestellt wird.

Konsequenter Kooperationsgedanke überzeugte Effizienz-Preis-Jury

Die Jury des Effizienz-Preises NRW 2021 überzeugte insbesondere die produktionskettenübergreifende Designkooperation: „Mit der Bergischen Universität Wuppertal und lokalen Unternehmen konnte am Beispiel des Zirkelmessers gezeigt werden, wie diverse Kompetenzen zusammengeführt, Abfälle wiederverwertet und Stoffkreisläufe geschlossen werden können. So ein Projekt hat Vorbildcharakter für neue Ansätze zur Ressourcen- und Klimaschonung“, so Juryvorsitzender Bernd Draser.

Weitere Preisträger des Effizienz-Preises NRW 2021

Die Bergische Universität Wuppertal und die Franz Güde GmbH sind einer von drei Hauptpreisträgerinnen des Effizienz-Preises NRW 2021. Die beiden weiteren Hauptpreise gingen an die CENDAS GmbH aus Bochum für die Entwicklung einer innovativen Baustellenabwicklungs-App für die Technische Gebäudeausrüstung sowie an die Kverneland Group Soest GmbH und die TH Köln für die Entwicklung der neuartigen „PUDAMA“-Einkornsämaschine, die Ressourcen spart und eine Überdüngung der Böden verhindert. Die REGUPOL BSW GmbH aus Bad Berleburg erhielt den ersten Ehrenpreis des Effizienz-Preises NRW für den konsequenten Einsatz von recycelten Kunststoffen. Darüber hinaus wurde die Kölner Plastic2Beans GmbH für ihr Business-Modell „Bio-Kaffee im Tausch gegen Kunststoffrecycling“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Für den Effizienz-Preis NRW, der dieses Jahr zum neunten Mal vergeben wurde, bewertete eine siebenköpfige Experten-Jury über 70 Einreichungen und entschied über die effizientesten Produkte und Dienstleistungen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale NRW wurden am 17. November zum dritten Mal auch Studenten und Absolventen aus Hochschulen in NRW mit dem Nachwuchspreis „MehrWert NRW“ für die Entwicklung ressourcenschonender Produkte ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Preis: www.effizienzpreis-nrw.de

Weitere Informationen zum Preisträger: www.zirkelmesser.de

Weiteres Fotomaterial von der Preisverleihung und den einzelnen Preisträgern können wir Ihnen ab morgen Vormittag zur Verfügung stellen.

Weiterführende Pressemitteilungen zu den einzelnen Preisträgern können wir Ihnen bei Interesse ebenfalls zusenden. Sie finden diese auch unter www.ressourceneffizienz.de

Bitte sprechen Sie uns einfach an.

Falls Sie keine weiteren Presseinformationen per E-Mail von der Effizienz-Agentur NRW erhalten möchten, schicken Sie bitte eine kurze E-Mail mit Ihrem Namen, Ihrer E-Mail-Adresse und dem Betreff "Abmelden" an: tsp@efanrw.de

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Splett
(Pressesprecher)

Effizienz-Agentur NRW
Dr.-Hammacher Straße 49, 47119 Duisburg
Tel +49 203 / 378 79-52 tsp@efanrw.de

www.ressourceneffizienz.de
twitter.com/efanrw

Trägergesellschaft: prisma consult GmbH
Sitz: Mülheim an der Ruhr, Amtsgericht Duisburg
HRB 14861, USt.IdNr.: DE 170748833