UNIKIMS GmbH

Windenergie braucht eigene Ingenieure
Ingenieure aus aller Welt studieren "Wind-Energy-Systems" online in Kassel

Kassel (ots) - Universität Kassel und Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik bieten berufsbegleitenden Masterstudiengang.

Online-Informationsveranstaltung am 02. Juni 2014 um 12.30 Uhr, Anmeldung unter www.unikims.de/wes

Der Bedarf an Ingenieuren, die auf Windenergiesysteme spezialisiert sind, wächst. Darum bietet die Universität Kassel gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) ab Herbst 2014 einen weiterbildenden Master-Studiengang 'Wind Energy Systems' für Ingenieure aus aller Welt im Online-Format an. Schon in der gegenwärtigen Pilotphase haben sich 20 Studierende aus fast allen Kontinenten für ein Studium in Kassel entschieden. Die Stadt Kassel gilt international als Hotspot der "Renewables". Nur wenige Hochschulen der Welt haben solche Erfahrung in der Erforschung der Erneuerbaren Energien, und nirgends sonst ist die Verbindung zur industriellen Anwendung dank der Kooperation mit dem Fraunhofer IWES so eng. Die Organisation und Durchführung des Studiengangs verantwortet die UNIKIMS, die gemeinsame Management School der Universität Kassel und erfolgreicher Unternehmen wie zum Beispiel der SMA Solar Technology AG aus Niestetal bei Kassel. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert bei dem Studiengang die Entwicklung der Vertiefungsmodule.

Die Europäische Windindustrie ist stark gewachsen. Die installierte Leistung ist in den vergangenen zwölf Jahren um mehr als 700 Prozent gestiegen. Die Entwicklung der Aus- und Weiterbildungsangebote hat nicht ausreichend Schritt gehalten. Der Report "Workers Wanted" der European Wind Energy Association (EWEA) verweist auf den großen Bedarf der Windbranche an Fachleuten. Diese Industrie braucht bis zu 50.000 zusätzliche Fachkräfte bis 2030. Zurzeit herrscht ein Mangel an 7.000 Fachkräften auf dem Europäischen Arbeitsmarkt in der Windbranche.

"Die Windindustrie braucht eigene Ingenieure"

"Bisher", sagt Professor Kuhl, akademischer Leiter des Masterkurses 'Wind Energy Systems', "beschäftigt diese Industrie vor allem Ingenieure für Maschinenbau, Elektrotechnik oder Bauwesen. Eine spezielle Ausrichtung der Ausbildung auf die Windenergie und die Erneuerbaren Energien gibt es für den weltweiten Bedarf noch wenig, wie sie mittlerweile vergleichsweise im Automobil- oder Flugzeugbau selbstverständlich ist".

Die Universität Kassel und das Fraunhofer IWES tragen dazu bei diese Lücke weiter zu schließen. Gemeinsam entwickelten sie den Masterstudiengang "Wind Energy Systems", den Naturwissenschaftler und Ingenieure aus aller Welt in Kassel online studieren können, sofern sie mindestens über einen fachnahen Bachelor-Abschluss, Berufserfahrung und die nötigen Englischkenntnisse verfügen. Die Lernallianz zwischen Industrie und Energiewirtschaft mit den Partnerinstitutionen, die weltweit vernetzt sind, sichert die besondere Praxisnähe des Studiengangs.

Pilotphase des Studiengangs läuft erfolgreich

Die Pilotphase hat bereits im Herbst 2013 mit vier Modulen wie "Planning and Construction of Wind Farms", gelehrt durch Lisa Keaton und Stefan Bauch, Mitarbeiter des Unternehmens Cube-Engineering in Hamburg, begonnen. Im Sommersemester 2014 folgen die Module "Energy Meteorology" und "Energy Law". Die Entwicklerin des Projektes am Fraunhofer IWES Telsche Nielsen wertet das Interesse als ersten großen Erfolg, denn das Ausbildungsangebot hat sich durch die Vermarktung über die Fraunhofer Academy rasch rund um den Globus herumgesprochen. Die aktuellen Teilnehmer und Teilnehmerinnen kommen - bis auf Australien - aus allen Kontinenten. Das spricht für die Aktualität des Themas, den Bedarf an wissenschaftlicher Qualifikation auf diesem Gebiet sowie für das Ansehen der deutschen Ingenieurskompetenz im Allgemeinen und das Renommee Kassels auf dem Gebiet der Forschung und Ausbildung im Bereich der Erneuerbaren im Besonderen.

In 16 Modulen berufsbegleitend zum Master

Das Studium ist als berufsbegleitende Qualifikation mit einem Angebot von insgesamt 31 Modulen konzipiert, aus denen die Studenten 16 auswählen. Zum Lehrangebot gehören Grundlagen der Mathematik und der Ingenieurwissenschaften für Windkraftanlagen wie zum Beispiel "Design of Electrical and Mechanical Components", Spezialisierungen der Simulation und Strukturtechnologie sowie Energiesystemtechnik wie "Technical and Economical Aspects of Grid Integration" und additive Schlüsselkompetenzen wie das "Personal Management". Das Studium ist in Teilzeit auf sieben Semester angelegt. Als Vollzeitstudium kann es in fünf Semestern absolviert werden. Es hat insgesamt einen Umfang von 120 Credits und befähigt zur Promotion.

Globale Begegnung im virtuellen Lehrraum

Ein internationaler Online-Studiengang stellt besondere Herausforderungen an die Lehrenden, die Lernenden und die Organisatoren des Studienangebots dar. Denn die Studierenden kommen aus unterschiedlichen Kulturen, leben rund um den Erdball in unterschiedlichen Zeitzonen und begegnen sich vermutlich niemals persönlich. Sie nutzen jedoch einen virtuellen Seminarraum für Vorlesungen, Seminare und Laborversuche. Die Lehrenden und die Studierenden treffen sich in den meisten Modulen einmal in der Woche an einem bestimmten Wochentag um 13 Uhr mitteleuropäischer Zeit, denn dann ist es in Amerika schon 7 Uhr und in Fernost erst 19 Uhr. Die Studierenden treten ein, sehen und hören den Dozenten beim Vortragen oder Diskutieren wie bei einer Vorlesung. Der Dozent erkennt wiederum, welche Studierenden online sind. Letztere können per Chat oder durch das symbolische Heben der Hand mit Hilfe eines Buttons mündlich Fragen stellen, kommentieren und in den direkten Dialog treten. Die Sitzungen werden aufgezeichnet und sind jederzeit asynchron völlig ortsunabhängig und unterwegs abspielbar. Als digitale Austauschplattform für die Teilnehmenden und Lehrenden dient "Moodle", ein gängiges eLearning Management Programm. Dort können die Lehrenden ihre Übungszettel, Projektaufgaben und Skripte aktuell zur Verfügung stellen. Es gibt dort ein Forum zum Austausch über das Studium, spezielle Wikis und hilfreiche Links.

Studenten loben die gute Betreuung

Die Betreuer in Kassel helfen den Studierenden beim Einstieg in diese besondere Form des Studiums. Die Studenten fühlen sich gut betreut wie eine erste Evaluation zeigt

Kulturelle Vielfalt als Herausforderung

Die kulturellen Unterschiede stellen das Studiengangsteam vor besondere Herausforderungen. Die Diskussions-, Präsentations- und Fehlerkultur ist in den einzelnen Ländern ganz unterschiedlich. Die Überwindung der kulturellen Unterschiede scheint durch die räumliche Entfernung unter den Teilnehmern erschwert. Möglichst viele Kommunikationsanlässe bei einem reinen online Angebot zu gestalten, ist eine der besonderen Aufgaben der Entwickler dieses Studiengangs. Damit ist das Studienangebot am Puls der Zeit: Sich jederzeit überall mobil bilden und global austauschen zu können ist ein Grundbedürfnis moderner Menschen. Zudem ist das Thema Windenergie eine globale Frage und verbindet Menschen weltweit. "In keiner anderen Fachdisziplin ist das Bedürfnis der weltweiten Vernetzung und die schnelle Umsetzung in industrielle Produkte und Anwendungen so ausgeprägt wie in den Erneuerbaren Energien. Diesem Bedarf kommt der Studiengang Wind Energy Systems durch die Kooperation zwischen Universität Kassel und dem Fraunhofer IWES nach. Mit dieser Zusammenarbeit entsteht eine wertvolle Verknüpfung zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung", sagt der Institutsleiter vom Fraunhofer IWES in Kassel Prof. Dr. Clemens Hoffmann.

"Die Welt hat die Chance der Erneuerbaren erkannt"

In dem international einmaligen Projekt müssen nach den Worten von Dr. Jochen Dittmar, Geschäftsführer der UNIKIMS, "noch einige Wege beim Gehen entstehen, aber es ist schon viel geschafft und der Start der Pilotphase 2013 ist fraglos sehr gut geglückt". Offiziell geht es im Wintersemester 2014/15 los. Die Bewerbungsphase läuft. Denn für die technischen Fragen der Windenergie, ist sich Professor Kuhl sicher, interessieren sich immer mehr Ingenieure, "weil sie sind in einer anderen Zeit aufgewachsen als die Generationen vor ihnen. Die Chancen, die in den Erneuerbaren Energien liegen, hat die Welt erkannt."

Über die UNIKIMS

Die UNIKIMS ist die gemeinsame Management School der Universität Kassel und erfolgreicher Unternehmen. Sie bietet bisher sieben berufsbegleitende Masterstudiengänge von 2,5 und 3 Jahren Dauer an und bereitet weitere vor. Sie offeriert postgraduale Studienprogramme, mehrtägige Seminar- und 9 bis 12 Monate laufende Zertifikatsprogramme sowie Inhouse-Schulungen und Beratungen in Unternehmen. Jährlich nutzen etwa 500 Mitarbeiter aus über 200 Unternehmen sowie mittelständische Betriebe und multinationale Konzerne das Angebot der UNIKIMS, die ihre Studiengänge in Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen entwickelt. Forschungsstarke und anwendungsorientierte Professorinnen und Professoren halten die Lehrveranstaltungen mit Unterstützung durch herausragende Praktiker in leitenden Positionen mit umfangreicher Lehrerfahrung.

Die UNIKIMS bietet derzeit folgende Masterstudiengänge an:

   -   MBA General Management 
   -   MBA Marketing und Dialogmarketing 
   -   Master Mehrdimensionale Organisationsberatung 
   -   Master Industrielles Produktionsmanagement 
   -   Master Public Administration 
   -   Master ÖPNV und Mobilität 
   -   Master Wind Energy Systems 

Neben der Universität Kassel als Hauptgesellschafterin sind weitere Gesellschafter der Energietechnikkonzern Viessmann Werke GmbH & Co. KG, der Automobilzulieferer WEGU Holding GmbH, das IT-Beratungshaus OctaVIA AG, die SMA Solar Technology AG sowie die Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner zum Fachthema:
Prof. Dr.-Ing. Detlef Kuhl
Universität Kassel
IBSD - FG Baumechanik/Baudynamik
Fachgebietsleiter, Studiendekan
+49-561 804-1815
kuhl@uni-kassel.de
http://www.uni-kassel.de/wes

Ihr Ansprechpartner zur Struktur der UNIKIMS:
Dr. Jochen Dittmar
Geschäftsführer
+49-561 804-2913
dittmar@uni-kassel.de
www.unikims.de

Original-Content von: UNIKIMS GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UNIKIMS GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: