DEUTZ AG

ots Ad hoc-Service: Deutz AG

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich -----------------------------------------------------

    Köln (ots Ad hoc-Service) -        Vorläufige Ergebnisse des
Geschäftsjahres 2000/Jahresfehlbetrag von 8,9 Mio. Euro /DEUTZ
Re-Launch gestartet Im Berichtsjahr betrug der Umsatz im DEUTZ
Konzern 1.285,1 Mio. Euro (1999: 1.259,8 Mio. Euro). Im
Motorengeschäft stieg der Umsatz um 10,3 % auf 1.160,6 Mio. Euro. Der
DEUTZ Konzern erwirtschaftete ein operatives Ergebnis (EBIT) von 15,6
Mio. Euro nach 57,5 Mio. Euro im Vorjahr. Den positiven
Ergebnisbeiträgen aus gestiegenem Geschäftsvolumen und der günstigen
Währungssituation standen u.a. ein ergebnisschwächerer Absatz-Mix,
Produktivitätsdefizite aufgrund erheb- licher Kapazitätsschwankungen,
Nachlaufkosten aus Altfällen und Sonder-faktoren gegenüber. Zudem
wirkten sich qualitätsverbessernde Maßnahmen im Mittel- und
Großmotorenbau ergebnisbelastend aus. Das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäfts- tätigkeit betrug im Konzern -25,4 Mio. Euro (1999: 22,3
Mio. Euro). Das Konzern- ergebnis beläuft sich - wie bereits
grundsätzlich kommuniziert - Hierin ist ein außerordentliches
Ergebnis von 18,5 Mio. Euro enthalten, u.a. aus der Übernahme von
Leasingvermögen in den On-Ba- lance-Bereich. DEUTZ muss die
Profitabilität nachhaltig verbessern. Hierzu wurde bereits ein 5-
Punkte-Programm gestartet. Gegenstand des DEUTZ Re-Launch ist:
1.Fokussierung und Straffung der Modellpalette.DEUTZ konzentriert
sich auf 3 Produktfamilien, innerhalb derer es zu weiteren
Straffungen kommen wird. 2.Konzentration der Fertigung und der
Fertigungstiefe.DEUTZ wird die Anzahl seiner Fertigungsstandorte
reduzieren (v.a. durch die Einbringung in Kooperati- onen).
Mittelfristig sollen neue Baureihen im Baukastensystem entwickelt
werden. 3.Senkung der Overhead-Kosten. DEUTZ organisiert sich
straffer mit dem Ziel schneller und direkter zu führen.
Kostensenkungspotenziale werden auch durch Personalabbau generiert
(v.a. im Wege des Vorruhestands und der Fluktuation). 4.Reduzierung
der Qualitätskosten. Der gesamte Qualitätsbereich wurde weltweit
zusammengefasst mit direktem Berichtsweg an den Vorstand und
Fokussierung auf die Top-Qualitätsthemen. 5.Aktive Forcierung von
Kooperationen. DEUTZ wird auch im Wege der Kooperation alle
Möglichkeiten der Zusammenarbeit (Produkte, Regionen, Fertigung,
Geschäfts- bereiche) suchen, um Skaleneffekte und Synergien zu
erzielen. Die konkreten Maßnahmen stellt DEUTZ in der
Bilanzpressekonferenz am 29.3. vor.

WKN: 630500; Index: Notiert: amtlich in Düsseldorf, Frankfurt/Main; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

    Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Original-Content von: DEUTZ AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEUTZ AG

Das könnte Sie auch interessieren: