SAS Institute

SAS blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 zurück

Heidelberg (ots) -

   - Business-Analytics- und Business-Intelligence-Anbieter steigert
     Umsatz in Deutschland um 5,6 Prozent auf 114 Millionen Euro
   - Weltweites Umsatzwachstum von 5,2 Prozent auf 2,43 Milliarden 
     US-Dollar 

SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, blickt auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 zurück. In Deutschland steigerte der Anbieter von Business-Analytics- und Business-Intelligence-Lösungen seinen Umsatz um 5,6 Prozent auf 114 Millionen Euro. Die weltweiten Umsätze des Unternehmens mit Hauptsitz im US-amerikanischen Cary sind um 5,2 Prozent auf 2,43 Milliarden US-Dollar gewachsen. Damit ist SAS seit seiner Gründung im Jahr 1976 ununterbrochen auf Wachstumskurs. SAS ist der neuntgrößte Softwarehersteller weltweit und der größte in Privathand.

46 Prozent des weltweiten Umsatzes erwirtschaftete SAS in Nord- und Südamerika. Europa, der Nahe Osten und Afrika steuerten 42 Prozent bei, die asiatisch-pazifische Region 12 Prozent.

SAS CEO Jim Goodnight führt das Wachstum des Unternehmens auf die aktuelle explosionsartige Zunahme von Daten zurück. Diese liefern Unternehmen die Basis für analytische Einblicke in ihr Geschäft, die bisher nicht möglich waren. "Analytics kommen in praktisch allen Branchen und in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung zum Einsatz", erläutert Goodnight. "Analytics liefern echte Prognosen und ermöglichen es Unternehmen so, weit nach vorn zu planen. Damit lässt sich das Geschäft schon heute schnell und zuverlässig an künftige Entwicklungen anpassen. 35 Jahre Umsatzwachstum ohne Unterbrechung und hohe Kundenzufriedenheit - das haben wir erreicht, weil unsere Kunden echten Mehrwert aus unserer Software schöpfen und den Ergebnissen, die sie liefert, vertrauen."

Wachsende Kundenliste in Deutschland

Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr hat SAS Deutschland seine Kundenliste wieder erweitert und bestehende Kundenbeziehungen ausgebaut. So trugen etwa strategische Lösungen bei der Deutschen Telekom (SAS ist hier als "Strategic Vendor" gesetzt), der Lufthansa, bei HUK24, Signal Iduna, dem DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen, bei Lotto Hessen, der ARAG und zahlreichen anderen Unternehmen zum Neugeschäft bei.

"Unsere exzellente Geschäftsentwicklung, sowohl während der Krise als auch im ersten Folgejahr, belegt die branchenübergreifende Relevanz von Business Analytics. SAS hat auf diesem Feld einen klaren Wissens- und Entwicklungsvorsprung. Unsere Kunden profitieren davon mit signifikanten Effizienzsteigerungen ihres Geschäfts. Ein globaler Wettbewerbsvorteil für große und mittlere deutsche Unternehmen", so Wolf Lichtenstein, Geschäftsführer von SAS Deutschland.

Pressekontakt:

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
Tel. +49 6221 415-1214
thomas.maier@ger.sas.com

Dr. Haffa & Partner GmbH
Sebastian Pauls, Ingo Weber
Tel. +49 89 993191-0
sas@haffapartner.de

Original-Content von: SAS Institute, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAS Institute

Das könnte Sie auch interessieren: