Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern

Glauber/FREIE WÄHLER zum Autogipfel: Verursacher der Diesel-Misere in Haftung nehmen

München (ots) - Thorsten Glauber, stellvertretender Vorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der FREIEN WÄHLER im bayerischen Landtag, zur Meldung "Städten reicht Ankündigung zur Nachrüstung von Dieselstinkern nicht":

"Das Ergebnis des Autogipfels der bayerischen Staatsregierung hat leider wenig Greifbares gebracht. Was nützt den Autokäufern der Einbau einer Software, wenn deutsche Automobilkonzerne nicht einmal bereit sind, die Werkstattkosten für eine solche Nachrüstung zu übernehmen? Dies geht genauso zulasten der Autokäufer wie Fahrverbote, die wir FREIEN WÄHLER als unsozial, unrealistisch und politisch nicht umsetzbar ablehnen. Wir haben von Ministerpräsident Seehofer und Wirtschaftsministerin Aigner ein klares Signal für die Verbraucher erwartet. Es ist doch mehr als bedenklich, dass heute ein Euronorm 6-Diesel im realen Fahrbetrieb mehr Stickoxid ausstößt als ein altes Euronorm 4-Fahrzeug. Wir fordern deshalb weiter, dass die Verursacher in die Haftung genommen werden, nicht die Verbraucher. Die Staatsregierung ist zudem gefordert, im Bereich der E-Mobilität die Ladeinfrastruktur zügiger auszubauen und die Anträge der FREIEN WÄHLER zur E-Bus-Förderung nicht weiter abzulehnen."

Pressekontakt:

Der Pressesprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
im Bayerischen Landtag
Dirk Oberjasper, Maximilianeum, 81627 München
Tel. 089 / 4126 - 2941, dirk.oberjasper@fw-landtag.de

Original-Content von: Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern

Das könnte Sie auch interessieren: