Das könnte Sie auch interessieren:

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

20.04.2017 – 08:58

nph Kinderhilfe Lateinamerika e.V.

McDonald´s Kinderhilfe Stiftung übergibt 100.000 Euro-Spende an nph deutschland e. V.

  • Bild-Infos
  • Download

Berlin/Karlsruhe (ots)

Vor sieben Jahren, genauer gesagt, nach dem Erdbeben im Jahre 2010 in Haiti, begann das Engagement der McDonald´s Kinderhilfe Stiftung für die Arbeit des Kinderhilfswerks nph in Haiti. Damals finanzierte die Stiftung die Anschaffung inklusive Wartung eines Computertomographen für das nph-Kinderkrankenhaus St. Damien in der Hauptstadt Port-au-Prince. Später erneuerte die Stiftung die Zusage und übernahm für weitere drei Jahre die Wartungskosten.

Der Computertomograph ist eines von nur drei Geräten dieser Art in Haiti und ermöglicht die Diagnose von Krankheiten, die ohne CT nicht erkannt und behandelt werden könnten. Es hilft so, kranken Kindern das Leben zu retten.

Nachdem Hurrikan Matthew Ende 2016 den Südwesten von Haiti schwer verwüstet hat, engagiert sich die McDonald´s Kinderhilfe Stiftung erneut mit einer großzügigen Zuwendung für das Kinderkrankenhaus St. Damien. Mit der Fördersumme von 102.600 Euro kann das Krankenhaus dringend benötigte Geräte auf der Frühgeborenenstation anschaffen: Dazu gehören unter anderem vier Brutkästen, vierzehn Geräte für die Überwachung der Vitalfunktionen und Speziallampen für die Behandlung der Neugeborengelbsucht.

"Wie wichtig ist es, Frühchen optimal versorgen zu können, sehen wir bei den Familien, die in unseren Ronald McDonald Häusern wohnen. Es war uns daher wichtig, ein Stück dieser Versorgungssicherheit in ein Gebiet tragen zu können, welches nicht die optimalen Voraussetzungen hat, für Familien, die schwer Zugang zu angemessener medizinischer Versorgung haben," sagt Dr. Micha Wirtz, Vorstand der McDonald's Kinderhilfe Stiftung.

Am Gründonnerstag kamen die Beteiligten zur Spendenübergabe in Berlin zusammen. Gastgeberin war die Geschäftsträgerin a. i. der Republik Haiti, Botschaftsrätin Michèle Dominique Raymond. Bei der Begrüßung in den Räumen der haitianischen Botschaft würdigte Frau Raymond das langjährige Engagement beider Organisationen und sprach von einem weiteren Meilenstein für die medizinische Infrastruktur in Haiti. "Wie bereits mit ihrer Spende eines Gerätes für die Computertomographie 2010, stellt die McDonald's Kinderhilfe Stiftung dem Kinderkrankenhaus auch nach der erneuten Katastrophe durch Hurrikan Matthew lebensrettende Geräte zur Verfügung.

Darin liegt eine unschätzbare Hilfe für die bedürftigsten Menschen in meinem Land", betonte Raymond, und fügte hinzu: "Indem Sie den Kindern und ihren Eltern Zugang zu qualitativ hochwertiger medizinischer Versorgung ermöglichen, begegnen Sie ihnen mit Würde und lassen sie soziale Gerechtigkeit erfahren".

Nachhaltige Wirkung

Die Stationen für Geburtshilfe und für Frühgeborene (Neonatologie) hatte das Kinderkrankenhaus St. Damien spontan nach dem Erdbeben von 2010 eröffnet, weil viele andere Krankenhäuser zerstört waren und es vermehrt zu Frühgeburten kam. Inzwischen sind diese beiden Stationen sehr gut etabliert, so dass das St. Damien Krankenhaus nun die erste Anlaufstelle für Risiko-Schwangerschaften und Frühgeburten im ganzen Land ist. Im Laufe der vergangenen Jahre konnten die Leben von zahlreichen Müttern und Frühchen gerettet werden.

Aufgrund der medizinischen Versorgung in Haiti, die sich leider in den vergangenen Jahren nicht signifikant verbessert hat, sind die Anlaufstellen für Schwangere begrenzt. Daher ist es ein großes Anliegen, die medizinische Versorgung in der Neonatologie zu erweitern und zu optimieren. Mit Hilfe der medizinischen Geräte können Leben von Frühchen gerettet werden, die sonst keine Überlebenschancen hätten.

Die medizinischen Programme von nph leisten einen wichtigen Beitrag zur Senkung der Kinder- und Müttersterblichkeit und tragen zu einer nachhaltigen Verbesserung der Gesundheitssituation bei.

Das St. Damien Kinderkrankenhaus

Im Jahre 1987 nahm die Organisation nuestros pequeños hermanos (nph) ihre humanitäre Arbeit in Haiti auf. Im Jahr 2006 eröffnete nph das Kinderkrankenhaus "St. Damien" und entwickelte das Angebot an medizinischer Versorgung kontinuierlich weiter. Aktuell verfügt das Krankenhaus über 213 Betten und ist mit einer Notaufnahme, Operationssälen, einer Ambulanz, Stationen für Infek-tionskrankheiten, einer Cholera-Station, einer Onkologie, einer Kardiologie, Kreißsälen, einer Neonatologie, einem Labor und einer Zahnklinik ausgestattet. Darüber hinaus ist ein HIV- und Public Health-Programm an das Krankenhaus angeschlossen. Die rund 400 Mitarbeiter des Krankenhauses gewährleisten die medizinische Versorgung für rund 80.000 Patienten pro Jahr. Neben der Patientenversorgung und Bekämpfung der Kinder- und Müttersterblichkeit richtet das Team des St. Damien Krankenhauses den Fokus auf Aus- und Weiterbildung von medizinischem Fachpersonal, das in Haiti dringend benötigt wird.

Pressekontakt:

Isabell Mollner
Direktor Kommunikation, Pressesprecherin
McDonald's Kinderhilfe Stiftung
Max-Lebsche-Platz 15, 81377 München
089-74 00 66-50
isabell.mollner@mdk.org
www.mcdonalds-kinderhilfe.org


Agathe E. Freudl
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
nph deutschland e. V.
Tullastr. 66, 76131 Karlsruhe
0721-35440-133
agathe.freudl@nph-deutschland.org
www.HilfeFuerWaisenkinder.de

Original-Content von: nph Kinderhilfe Lateinamerika e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von nph Kinderhilfe Lateinamerika e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung