PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

03.04.2020 – 10:39

Universität Bremen

Weltkorallenriffkonferenz in Bremen wird um ein Jahr verschoben

Weltkorallenriffkonferenz in Bremen wird um ein Jahr verschoben
  • Bild-Infos
  • Download

Weltkorallenriffkonferenz in Bremen wird um ein Jahr verschoben

Wegen der Coronakrise wird das Internationale Korallenriff Symposium (ICRS) nicht in diesem Sommer stattfinden. Neuer Termin in Bremen ist der 18. bis 23. Juli 2021. Zu dieser Entscheidung haben die dynamische Verbreitung des Virus, der Schutz aller Teilnehmenden, sowie die Reisebeschränkungen geführt, teilen die Veranstalter der Universität Bremen mit. Die Begleitveranstaltungen, die für die Öffentlichkeit in der Stadt geplant waren, sollen soweit wie möglich auch ein Jahr später stattfinden. Ein Trost könnte sein, dass die Konferenz dadurch Teil des Jubiläumsjahrs der Universität wird. Diese feiert 2021 ihr 50-jähriges Bestehen.

„Diese Entscheidung war für unsere Partnerinnen und Partner sowie unser Team sehr schwierig, aber notwendig“, sagt Professor Christian Wild von der Universität Bremen. Der Wissenschaftler organisiert die bedeutende Weltkonferenz über die Ökosysteme der Korallenriffe mit seinem Team. Es ist die größte Meereskonferenz, die es bis dahin in Deutschland gab. „Oberste Priorität hat für uns der Schutz der Gesundheit und die Sicherheit aller Konferenzteilnehmenden sowie Besucherinnen und -besucher unserer geplanten Ausstellungen und Veranstaltungen.“

Bis zu 3.000 Teilnehmende aus über 90 Ländern

Die nächsten Monate werden nun arbeitsreich. Denn eine Konferenz mit etwa 2.500 bis 3.000 Teilnehmenden aus über 90 Ländern um ein Jahr zu verschieben ist keine Kleinigkeit. Vor allem das umfangreiche wissenschaftliche Programm muss aktualisiert werden. Denn die neu gewonnene Zeit bringt neue wissenschaftliche Erkenntnisse mit sich. Der Einsatz lohnt sich jedoch. Schließlich sind die in ihrer Existenz bedrohten Korallenriffe die bedeutendsten Ökosysteme der Ozeane. Wissenschaftliche Erkenntnisse, die zu ihrem Schutz beitragen, werden 2021 genauso wichtig sein wie heute. Ausgerichtet wird das Internationale Korallenriff Symposium auch 2021 von der Universität Bremen.

Heinz Krimmer

Weitere Informationen:

www.icrs2020.de

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Heinz Krimmer

ICRS 2020 Konferenzsekretariat

Marine Ökologie

Universität Bremen

E-Mail: heinz.krimmer@icrs2020.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:

Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ – das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit sieben Partnerinstitutionen gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren eine Europäische Universität. Das Netzwerk YUFE – Young Universities for the Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden – mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.