PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

21.01.2019 – 14:25

Universität Bremen

"A Child of Our Time": Semesterabschlusskonzert von Orchester und Chor der Universität

"A Child of Our Time": Semesterabschlusskonzert von Orchester und Chor der Universität
  • Bild-Infos
  • Download

Monatelang wurde für das Semesterabschlusskonzert in prachtvoller Kulisse intensiv geprobt: Am Sonntag, dem 27. Januar 2019 (19 Uhr) präsentieren Chor und Orchester der Universität Bremen Michael Tippetts "A Child of Our Time" im Bremer Dom. Das Werk des Briten wurde ganz bewusst für die Aufführung am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus gewählt. Es befasst sich inhaltlich mit der Geschichte des 17-jährigen jüdischen Jungen Herschel Grynszpan.

Der Brite Michael Tippett hat sein nachdenkliches und ergreifendes Oratorium für Chor, Orchester und Solostimmen in den Jahren 1939 bis 1941 komponiert. Der Titel - auf Deutsch: "Ein Kind unserer Zeit" - bezieht sich auf den 17-jährigen jüdischen Jungen Herschel Grynszpan, der im November 1938 in Paris ein Attentat auf den deutschen Botschaftsrat Ernst vom Rath verübt hatte. Die Nazis nahmen es zum Anlass für die Pogrome gegen die jüdische deutsche Bevölkerung, die "Reichskristallnacht". Tippett hatte im britischen Ausland durch die Medien von dem Attentat und den Pogromen erfahren und reagierte darauf unmittelbar mit der Komposition dieses Oratoriums.

Werk übt Kritik an Pogromen und Attentat

Tippett, ein entschiedener Pazifist, reflektiert die Hintergründe und Motive von Grynszpans Tat und ihre Konsequenzen. Deshalb betrachtet er die Pogrome mit Abscheu, steht aber auch dem Attentat von Herschel Grynszpan kritisch gegenüber. Die sich eröffnenden Abgründe lotet er sowohl in der Musik als auch im von ihm selbst verfassten Libretto mit Rückbezügen auf C. G. Jung und T. S. Eliot aus. Dabei eröffnet er Perspektiven auf Erfahrungen von Verfolgung, Ausgrenzung und Terror, die weit über den konkreten Gegenstand des Werkes hinausweisen. Sie verleihen dem Werk eine überzeitliche Gültigkeit und leider auch eine ganz aktuelle Dimension.

Michael Tippett hat sich für sein Oratorium in der Melodieführung von englischer mehrstimmiger Renaissancemusik inspirieren lassen, die durch ihre Kopplung mit kompositorischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts plötzlich fremd und neu klingt. In der musikalischen Form hat er sich an die barocken Vorbilder von Händels "Messias" und J.S. Bachs Johannes- und Matthäuspassion angelehnt. An die Stelle der Choräle in den Bach'schen Passionen hat Tippett fünf schlichte, jedoch darum umso bewegendere Spirituals gesetzt. Daneben finden sich aber auch Anklänge an Weills Dreigroschenoper und an die dramatischen Szenen im Operngenre.

Universitätsmusikdirektorin Dr. Susanne Gläß hatte das Werk von Michael Tippett zusammen mit Orchester und Chor ganz bewusst für das Abschlusskonzert des Wintersemesters 2018/19 ausgewählt, weil es am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus aufgeführt wird. Die Aufführung ist Bestandteil einer Reihe von Veranstaltungen, die die Universität Bremen zu diesem Anlass anbietet.

Veranstaltungsort und Karten:

Sonntag, 27. Januar 2019, 19 Uhr, Bremer Dom: Michael Tippett: "A Child of Our Time" - Aufführung zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus; Anja Petersen / Sopran, Kerstin Stöcker / Alt, Clemens Löschmann / Tenor, Martin Kronthaler / Bass, Orchester & Chor der Universität Bremen, Leitung: Dr. Susanne Gläß.

Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 18 Euro, ermäßigt 9 Euro; an der Abendkasse 20 Euro, ermäßigt 10 Euro. Der Vorverkauf findet im Kapitel 8/Dom und über Nordwest-Ticket statt sowie in der Uni-Mensa vom 23. bis 25. Januar. Die Plätze sind nicht nummeriert, die Abendkasse im Dom öffnet am Konzerttag um 18.15 Uhr.

Video zu Proben und Hintergrund

Ein Video von den Proben von Chor und Orchester mit weiteren Informationen zum Hintergrund von "A Child of Our Time" finden Sie hier: https://youtu.be/jzpSoGA7Mck

Weitere Informationen:http://www.uni-bremen.de/orchester-chor

www.uni-bremen.de/orchester-chor

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Dr. Susanne Gläß

Universitätsmusikdirektorin

Universität Bremen

Tel.: +49 421 218 60109

E-Mail: sglaess@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:

Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Region. Aus dieser Zusammenarbeit entstand 2016 die U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben auch zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.

Universität Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421 - 218 60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de