Polizei Düren

POL-DN: 06091804 Fischzucht vergiftet

    Jülich (ots) - Bereits am Freitagvormittag wurde die Polizei zu einer Wohnanschrift in der Ortschaft Stetternich gerufen. Der Anrufer zeigte hier einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz an und bezifferte seinen Schaden mit 5.000 Euro.

    Der 58 Jahre alte Mann führte die entsandten Beamten in seinen Garten zu einem unverschlossenen Treibhaus, in dem er ein Koikarpfenzuchtbecken unterhält. Im Wasser fanden sie etwa 40 bis 50 Fische im Alter von drei Monaten bis zu zwei Jahren verendet vor, die nach Angaben des Fischzüchters vergiftet worden sein müssen, da sie Verätzungen an den Augen aufwiesen.

    Nach den bisherigen Ermittlungen müssen sich unbekannte Täter zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen Zugang auf das mit einem Zaun befriedete Besitztum verschafft haben. Möglicherweise haben sie dem Wasser in den Fischbassins eine giftige Substanz zugeführt.

    Neben der Aufnahme einer Strafanzeige wurde auch eine Wasserprobe genommen. Darüber hinaus wurde das Kreisveterinäramt in Düren von dem Sachverhalt unterrichtet.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 oder an die Polizeiinspektion Jülich unter Telefon 0 24 61/627-0 erbeten.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: