Polizei Düren

POL-DN: 06030705 Wieder Glatteisunfälle

    Kreis Düren (ots) - Durch die Schneefälle und die eisigen Temperaturen ist es seit Montagnachmittag wieder zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen, die auf die witterungsbedingten Einflüsse zurückzuführen sind. Auf der L 12 bei Pier und auf der B 57 bei Körrenzig wurden dabei zwei Personen jeweils schwer verletzt und befinden sich derzeit noch in stationärer Krankenhausbehandlung.

    Am Montagabend, gegen 17.45 Uhr, verunglückte eine 23-jährige Frau aus Düren auf der Kreisstraße 31 zwischen den Ortschaften Gey und Straß. Sie war mit ihrem Wagen auf der glatten Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn geraten und dann damit auf einer Ackerfläche zum Stillstand gekommen. Während der Pkw bei dem Unfall total beschädigt wurde, musste die Fahrerin zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden.

    Auf der Landesstraße 12  kam es am Dienstagmorgen zu insgesamt drei Verkehrsunfällen, die von der Polizei aufgenommen werden mussten. Zunächst kam ein 49-jähriger Aachener gegen 05.10 Uhr in Höhe der Ortschaft Berg mit seinem Auto von der Straße ab und blieb auf dem Dach liegen. Der Mann konnte sein Fahrzeug glücklicherweise unverletzt verlassen. Der Pkw musste aber aus dem Graben geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Gegen 06.05 Uhr wurde ein 55 Jahre alter Mann aus Inden bei einem Alleinunfall schwer verletzt. Er befuhr die L 12 mit seinem Pkw aus Richtung Pier kommend in Fahrtrichtung Lucherberg. Auf der vereisten Fahrbahn kam das Fahrzeug ins Schleudern, rutschte eine etwa ein Meter tiefe Böschung hinab und überschlug sich anschließend mehrfach. Auf den Rädern kam es dann wieder zum Stillstand. Der verletzte Fahrer, der über Rückenschmerzen klagte, erhielt zunächst an der Unfallstelle Hilfeleistungen von einem auf der Heimfahrt befindlichen Rettungssanitäter. Nach einer notärztlichen Erstversorgung konnte er in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Auf der Anfahrt zu diesem Verkehrsunfall verunglückte auch ein RTW auf der L 12. Hier blieb es beim Sachschaden, der allerdings ebenfalls auf etwa 10.000 Euro zu schätzen ist. Das Sonderfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste anschließend abgeschleppt werden.

    In der Ortschaft Körrenzig fuhr ein 40-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Aachen um 05.35 Uhr über die Bundesstraße 57 von Linnich in Richtung Baal. Nach Angaben des Autofahrers brach am Ortsausgang in einer Linkskurve das Fahrzeugheck aufgrund von plötzlich auftretender Eisglätte aus. Dadurch geriet das Lieferauto nach einem Schleudervorgang in den gegenüberliegen unbefestigten Grünstreifen und stürzte anschließend eine etwa zwei Meter tiefe Böschung hinab. Hier kippte es auf die Fahrerseite und riss einen Teil der Wildgehegeumzäunung von Schloss Rurich ein. Der Aachener wurde mit Rückenbeschwerden zur stationären ärztlichen Versorgung mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht. Ein Jagdausübungsberechtigter übernahm die Sicherung der beschädigten Zaunanlage.

    An der Kreuzung Friedensstraße / An St. Bonifatius in Düren und auf der Kölnstraße in der Ortschaft Golzheim kam es gegen 06.35 Uhr und gegen 07.40 Uhr zu weiteren Glatteisunfällen, bei den es bei Blechschäden blieb und bei denen Gesamtschäden von etwa 5.500 Euro verursacht wurden.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: