Polizei Düren

POL-DN: 0412226 Flüchtiger Unfallverursacher wurde verletzt aufgefunden

    Düren (ots) - Düren - Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend im Stadtteil Niederau ereignet hat, flüchtete der Unfallverursacher, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen wurde der alkoholisierte Fahrer später unterhalb eines Balkons seines Wohnhauses verletzt aufgefunden.

    Gegen 23.20 Uhr wurde ein 64-jähriger Anwohner an der Einmündung Kreuzauer Straße / Renkerstraße durch Unfallgeräusche aufmerksam. Der Mann stellte fest, dass die im Einmündungsbereich auf einer Verkehrsinsel aufgestellten Verkehrszeichen durch einen zunächst unbekannten Fahrzeugführer beschädigt worden waren. Das Verursacherfahrzeug war jedoch bereits von der Unfallstelle geflüchtet. Die durch den Zeugen verständigte Polizei stellte dann vor Ort anhand der Spurenlage fest, dass der flüchtige Fahrzeugführer offenbar beim Rechtsabbiegen von der Kreuzauer Straße in die Renkerstraße nach links auf die Verkehrsinsel geraten und dabei mit zwei Verkehrszeichen zusammengestoßen war. Die Pfosten der Verkehrseinrichtungen wurden dabei abgeknickt. Die Höhe des Fremdschadens liegt bei mehreren hundert Euro.

    Im Rahmen einer sofort durchgeführten Fahndung wurde das deutlich beschädigte Unfallfahrzeug unweit der Unfallstelle auf der Renkerstraße verlassen aufgefunden. Der Fahrzeugführer hatte den Pkw jedoch bereits vor Eintreffen der Polizei noch verschlossen und sich dann offenbar zu Fuß entfernt. Es wurden daraufhin umgehend Ermittlungen an der Halteranschrift veranlasst. Die Polizeibeamten konnten herausfinden, dass als Fahrzeugführer zur Unfallzeit der regelmäßige Benutzer des Autos, ein 21-Jähriger aus dem Stadtteil Lendersdorf, in Frage kam. Er wurde an seiner Wohnanschrift aufgesucht. Kurz nach Mitternacht wurden die Beamten durch die Mutter des jungen Mannes in die Wohnung in der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses eingelassen. Sie bestritt jedoch die Anwesenheit ihres Sohnes in den Wohnräumen. Eine Nachschau ergab, dass die Balkontüre geöffnet war. Durch weitere hinzu gezogene Polizeibeamte wurde dann auf einer Wiese unterhalb des Balkons eine nicht ansprechbare männliche Person verletzt aufgefunden. Dabei handelte es sich um den 21-Jährigen, der möglicherweise vor den ermittelnden Beamten durch einen Sprung vom Balkon aus acht Metern Höhe flüchten wollte. Bei dem Mann wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der aufgrund der Minustemperaturen stark zitternde Verletzte wurde bis zum Eintreffen eines Notarztes mit Rettungsdecken durch die Polizeibeamten vor der Kälteeinwirkung geschützt. Er wurde mit einem RTW zur stationären Behandlung zu einem Krankenhaus transportiert. In der Hosentasche des jungen Mannes wurde der Autoschlüssel des unfallbeteiligten Pkw gefunden. Auf polizeiliche Anordnung hin wurde dem 21-Jährigen im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: