PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Düren mehr verpassen.

14.04.2016 – 13:00

Polizei Düren

POL-DN: Einbruch verhindert?

POL-DN: Einbruch verhindert?
  • Bild-Infos
  • Download

Heimbach/Nideggen (ots)

Eine wachsame Nachbarin war es, die am Mittwochvormittag das einzig Richtige tat: nachdem sie verdächtige Personen in der Ortslage Vlatten beobachtet hatte, wählte sie die 110 und verständigte die Polizei.

Kurz zuvor hatte die Frau gesehen, dass ein silberner Wagen langsam durch die Quellenstraße gerollt war. Das Auto hatte dann gegen 11:05 Uhr gehalten, eine weibliche Person war ausgestiegen und hatte an einem Haus geklingelt. Nachdem auf mehrfaches Schellen niemand geöffnet hatte, war die Fremde zunächst um das Gebäude und anschließend zurück zu dem wartenden Pkw gegangen. Nachdem sie in diesen eingestiegen war, fuhr dieser in Richtung der L 246 davon.

Durch das rechtzeitige Informieren der Polizei waren zu dieser Zeit schon mehrere Streifenwagen auf dem Weg nach Vlatten. In Höhe der Ortslage Wollersheim kam den Beamten das verdächtige Fahrzeug entgegen, woraufhin es umgehend angehalten und kontrolliert wurde. Zeitgleich begaben sich weitere Streifenteams zum Einsatzort und hielten auch Rücksprache mit der Melderin: Zwar lag aktuell wohl doch kein Einbruch vor. Doch am Ende war nicht auszuschließen, dass hier womöglich einer verhindert wurde. Zumindest der von den gestoppten Personen genutzte Wagen konnte mit Auskundschaftungen in anderen Wohnorten in Verbindung gebracht werden. Die Insassen selber, drei Frauen im Alter von 15, 21 und 29 Jahren, wurden zur Identitätsfeststellung zur Polizeiwache Düren verbracht. Im Zuge erster Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Fahrerin keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte und auch der Pkw ohne gültigen Versicherungsschutz war. Während das Trio mit Abschluss aller Maßnahmen entlassen wurde, stellten die Beamten den Wagen zunächst sicher, entstempelten die montierten Kennzeichen und zogen den Fahrzeugschein ein.

Der Vorfall zeigt einmal mehr: Jeder Hinweis zählt! Haben Sie keine Angst vor der 110 und rufen Sie die Polizei!

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys