Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

15.03.2016 – 12:08

Polizei Düren

POL-DN: Abwesenheit der Hausbewohner ausgenutzt

POL-DN: Abwesenheit der Hausbewohner ausgenutzt
  • Bild-Infos
  • Download

Nörvenich (ots)

Zwischen Montagnachmittag und Montagabend verursachten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in Rath einen Sachschaden von circa 5000 Euro. Vermutlich durch die Rückkehr der Geschädigten gestört, flüchteten sie unerkannt und nach ersten Angaben auch ohne Beute.

Zwischen etwa 16:45 Uhr und 21:00 Uhr gelangten die Diebe über eine Mauer in den Gartenbereich eines freistehenden Einfamilienhauses auf der Nikolausstraße. Sie hebelten die Tür des Wintergartens auf und versuchten Gleiches mit der Terrassentür. Die heruntergelassene Jalousie wurde dabei beschädigt. Anschließend versuchten sie sich an der Kellertreppe und rissen dabei einen Teil der Holzverkleidung ab. Auch hier erfolglos, hebelten sie schließlich das Fenster neben der Kellertür auf und drangen in das Haus ein.

Vermutlich durch die Rückkehr der Geschädigten gestört, flüchteten sie durch das Kellerfenster in unbekannte Richtung.

Nach Aussagen der Geschädigten beobachteten sie circa eine Stunde vor dem Tatzeitraum zwei Personen, augenscheinlich ein Ehepaar, die sehr langsam die Straße entlang gegangen waren und auffällig in ihr und auch angrenzende Häuser geschaut hatten. Beide Personen sind von südländischer Abstammung und hatten schwarze Haare. Die männliche Person wurde auf circa 45 Jahre, die weibliche auf etwa Anfang 40 Jahre geschätzt.

Die Kriminalpolizei hat Spuren gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise über verdächtige Beobachtungen nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düren