Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

07.12.2001 – 13:47

Polizei Düren

POL-DN: 011207 -6- (Düren) Ecstasylieferant festgenommen

      Düren (ots)

011207 -6- (Düren) Ecstasylieferant
festgenommen

    Düren - Am Donnerstag, 06.12.01, wurden Beamte der Dürener Polizei gegen 15.00 Uhr auf einen Pkw mit niederländischem Kennzeichen aufmerksam. Der Pkw kam von der BAB, A 4, aus Richtung Aachen und fuhr in Richtung Dürener Stadtgebiet. Auf der Nordstraße im Stadtteil Birkesdorf konnte das Fahrzeug angehalten und überprüft werden.     Bei dem Fahrer, der sich alleine im Pkw befand, handelte es sich um einen 25-jährigen Niederländer mit Wohnsitz in Maastricht.

    Im Kofferraum des Fahrzeuges wurden insgesamt -8 000- Ecstasy-Tabletten mit unterschiedlichen Motiven, die zu je 1 000 Stück vakuumverpackt waren, gefunden und sichergestellt.     Der Tatverdächtige, der zunächst die Aussage verweigerte, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aachen heute, 07.12.01, dem Haftrichter beim AG Düren vorgeführt. Es erging Haftbefehl.

    Bei dem Aufgriff handelt es sich um die größte Ecstasy-Sicherstellung in den letzten Jahren im Kreisgebiet Düren. Es ist davon auszugehen, dass die Drogen für den Dürener Markt bestimmt waren. Die Ermittlungen dauern an.

    Eine Tablette hat auf dem Schwarzmarkt einen Verkaufswert von 10 DM bis 20 DM. Ecstasy-Tabletten sind synthetische Drogen und als aufputschende Partydrogen in der Discoszene begehrt. Da die Zusammensetzung synthetischer Drogen variieren und vom Konsumenten nicht nachprüfbar sind, kommt ihnen eine besondere Gefährlichkeit in der Wirkung zu, die bis zum Todesfall führen kann. (KK 11)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düren