Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-MS: Seit Samstagmorgen vermisst - Polizei sucht 79-jährigen Münsteraner

Münster (ots) - Die Polizei sucht seit heute Mittag (16.2., 11:30 Uhr) mit zahlreichen Einsatzkräften nach ...

11.10.2001 – 12:03

Polizei Düren

POL-DN: 011011 -8- (Düren) Funkstreifenwagen gerammt

    Düren (ots)

011011 -8- (Düren) Funkstreifenwagen gerammt

    Düren - In der vergangenen Nacht, gegen 02.00 Uhr, sollte ein 37-jähriger Pkw-Fahrer aus Düren auf der Erlenstraße im Stadtteil Birkesdorf angehalten und kontrolliert werden. Mehrfache Anhaltezeichen wurden jedoch nicht beachtet. Der Betroffene setzte seine Fahrt über die Akazienstraße, Dorfstraße und Nordstraße fort, wobei er seine Geschwindigkeit bis auf ca. 120 km/h erhöhte. Die Funkstreifenbesatzung folgte mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. Vor der Ampelanlage Nordstraße/Ringstraße, die Rotlicht anzeigte, verlangsamte der Beschuldigte seine Fahrt, so dass es der Streifenbesatzung gelang, ihn zu überholen und langsam abzubremsen. Als die Beamten auf das Fahrzeug zugingen, legte der 37-Jährige den Rückwärtsgang ein. Seine Fluchtversuch wurde durch einen zweiten Streifenwagen blockiert. Daraufhin fuhr er mit Vollgas vorwärts in den stehenden Streifenwagen, schleifte diesen ein Stück mit, ehe er an einem Ampelmast zum Stillstand kam. Anschließend verriegelte er die Fahrtzeugtüren. Er konnte schließlich aus dem Fahrzeug geborgen und vorläufig festgenommen werden. Im Bereich des Oberkörpers wurde eine Stichwunde, die der Betroffen sich offensichtlich selbst zugefügt hatte und nicht unfallbedingt war, festgestellt, so dass er zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurde. Ein durchgeführter Alco-Test ergab einen AAK-Wert von 0,91 mg/l. Daraufhin wurde ihm eine Blutprobe entnommen.     Beide Fahrzeug und der Ampelmast wurden erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 15 000 DM. (W. Mensak)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung