Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

10.07.2014 – 12:30

Polizei Düren

POL-DN: Enkeltrick erneut geglückt

Düren (ots)

Am Mittwochnachmittag wurde eine 87 Jahre alte Dame Opfer des so genannten Enkeltricks. Sie verlor dabei einen vierstelligen Betrag ihres Vermögens.

Die Dürenerin wurde von dem angeblichen Freund ihrer Enkeltochter gegen 14:15 Uhr angerufen und gebeten, einen gewissen Geldbetrag bereit zu halten, weil er endlich ein Auto gefunden habe und dieses nun anzahlen müsse. Der unbekannte Betrüger meldete sich arglistig mit dem Vornamen des tatsächlichen Freundes, der aktuell ebenso nach einem Wagen sucht. Daher sicherte die 87-Jährige eine Summe zu, die unmittelbar während des Telefonats durch eine unbekannte Frau abgeholt wurde.

Diese Unbekannte wurde von der Betrogenen auf etwa 45 und 50 Jahre alt, mit einer Größe von 165 cm bis 170 cm geschätzt. Sie soll dunkle Haare, eine füllige Statur, ein breites Gesicht und starke Tränensäcke unter den Augen gehabt haben. Die Abholerin trug eine schwarze Jacke, schwarze Hose, ein schwarzes Barett und helle Schuhe.

Hinweise zu dieser Frau oder anderen verdächtigen Personen werden erbeten und unter dem Polizeinotruf 110 entgegen genommen.

Beinahe wäre am Vormittag des gleichen Tages eine 83-jährige Frau in Düren ebenfalls Opfer eines Trickbetrugs geworden. Ihr wurde von einem vorgetäuschten Bekannten eine Notlage durch einen angeblichen Verkehrsunfall dargestellt. Der Dame erschien dies jedoch sehr merkwürdig. Sie ging nicht darauf ein und erstattete Strafanzeige bei der Polizei.

Die Polizei warnt noch einmal eindringlich vor diesen und ähnlichen Betrügereien. Auf keinen Fall sollte Bargeld an Fremde herausgegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düren