Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

04.06.2013 – 12:52

Polizei Düren

POL-DN: Falsche Polizeibeamte überrumpelten Seniorin

Düren (ots)

Auf die Münzsammlungen einer 71 Jahre alte Frau aus dem Stadtgebiet hatten es am Montagvormittag zwei noch unbekannte Männer abgesehen. Da das Opfer sich aber erfolgreich zur Wehr setzte, mussten sie ohne Beute wieder abziehen.

Um 11:45 Uhr hatte es an der Haustür der Geschädigten an einem Reihenhaus in der Albert-Schweitzer-Straße geklingelt. An der Tür stellten sich der Seniorin zwei männliche Personen vor, die sich als Kriminalbeamte ausgaben. Nachdem die Frau die Beiden in ihre Wohnräume eingelassen hatte, erklärten sie, dass sie das Haus auf Schwachstellen überprüfen müssten, da Hinweise zu einem möglichen Einbruch vorliegen würden. Als sich die Täter ans angebliche Werk gemacht hatten und die 71-Jährige dann doch misstrauisch geworden war, überraschte sie einen der Gesuchten im Wohnzimmer. Er hatte gerade einen Schrank aufgebrochen und war dabei, sich die dort aufgefundenen Münzsammlungen anzueignen. Dies konnte die Dame jedoch unterbinden, worauf die Unbekannten, zu denen nur eine vage Personenbeschreibung vorliegt, flüchteten.

Wer die von der Polizei eingeleitete Fahndung nach den Tätern mit sachdienlichen Hinweisen unterstützen kann, wird gebeten, sich mit der Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 in Verbindung zu setzen.

Den Fall nimmt die Polizei darüber hinaus erneut zum Anlass, insbesondere wieder an die älteren Menschen zu appellieren, keine fremden Personen in die Wohnungen einzulassen. Sie rät: "Ziehen Sie Nachbarn, Bekannte oder Verwandte hinzu oder rufen Sie mit dem Notruf 110 bei der Polizei an."

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung