Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

27.03.2012 – 12:30

Polizei Düren

POL-DN: Polizei warnt vor der Knappschaftsmasche

Düren (ots)

Mit dem Vorwand, ein Vertreter einer Versicherungsgesellschaft zu sein, versucht derzeit ein unbekannter Mann in die Wohnungen von Senioren zu gelangen, um schließlich an deren Bargeld zu kommen. Bei der Polizei erstatteten zwischenzeitlich mehrere Geschädigte Strafanzeigen.

Bereits am vergangenen Montag, 19. März 2012, fiel eine 81-jährige Frau aus der Wewordenstraße auf den Täter herein. Er war der Seniorin bereits auf ihrem Weg nach Hause gefolgt und hatte mit ihr gemeinsam den Hausflur betreten. Nachdem er seinem Opfer vorgeworfen hatte, dass es nicht auf ein Schreiben der Versicherung reagiert habe, begann er mit der Durchsuchung des Wohnzimmerschranks, um angeblich die Versicherungsunterlagen zu finden. Schließlich entnahm er unter einem Vorwand aus der Geldbörse der Frau mehrere hundert Euro und verschwand.

In einem weiteren angezeigten Fall, der sich ebenfalls bereits am 19. März ereignet hatte, tauchte der vermutlich selbe Täter an einer Wohnung in der Goebenstraße auf. Hier gab er vor, Vertreter einer Rentenversicherung zu sein. Er wolle die Versicherungsunterlagen, die Kontoauszüge und die Eingänge der Rentenauszüge prüfen, behauptete er dem 73-jährigen Wohnungsinhaber gegenüber. Da er aber im Gesprächsverlauf zunehmend aufdringlicher wurde, drohte das Opfer und seine Ehefrau mit der Hinzuziehung der Polizei. Daraufhin verließ der Verdächtige schnell die Wohnräume.

Es wird derzeit davon ausgegangen, dass der etwa 45 bis 60 Jahre alte und korpulente Mann mit auffallend weißen, langen Haaren und weißem Bart sich im Raum Düren aufhält, da er noch in den vergangenen Tagen von einem Geschädigten mit großer Wahrscheinlichkeit in der Innenstadt gesehen wurde.

Die Polizei bittet um weitere Hinweise auf die beschriebene Person, die unmittelbar bei der Einsatzleitstelle unter der Notrufnummer 110 abgegeben werden können.

Die Polizei rät:

Lassen Sie keine fremden Personen in Haus oder Wohnung, die sie nicht selbst bestellt haben. Sollten Sie Zweifel an der Identität des Besuchers haben, wenden Sie sich SOFORT an Familienangehörige, Nachbarn oder die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren