Polizei Düren

POL-DN: Radfahrerkontrollen gehen weiter

Kreis Düren (ots) - Wie angekündigt, wird die Kreispolizeibehörde die Maßnahmen zur Reduzierung der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radfahrern intensiv fortsetzen. Nächster kreisweiter Kontrolltag ist am Mittwoch, dem 29. Februar 2012.

Der Trend ist leider unübersehbar: Landesweit nimmt die Zahl der bei Verkehrsunfällen verunglückten Radfahrer zu. Diese Entwicklung ist auch im Kreis Düren erkennbar, wo im Jahr 2011 298 Radfahrer bei Unfällen als Verunglückte zu verzeichnen waren. Das entspricht einer Zunahme von 22,1 Prozent zum Vorjahr (2010). Drei Radfahrer wurden bei Verkehrsunfällen getötet. Die Unfallfolgen bei vielen weiteren unfallbeteiligten Fahrradfahrern sind oft dramatisch und verändern die Lebenssituation von ganzen Familien zum Teil elementar. Die Ursachen liegen sowohl im Fehlverhalten von Kfz-Führern gegenüber Radfahrern, aber auch im falschen Verhalten VON Radfahrern. Um dieser eben nicht nur statistischen, sondern immer auch mit menschlichem Leid verbundenen Entwicklung entgegen zu wirken, wird die Polizei mit intensiven Kontrollmaßnahmen Einfluss auf das zu Unfällen führende Verhalten nehmen.

Bei den letzten Radfahrerkontrollen am 15. Februar 2012 wurden bei 212 überprüften Radfahrern in 57 Fällen Verwarnungen ausgesprochen. Zahlreiche Mängel mussten beseitigt werden. Schwerpunkt der Beanstandungen waren wieder defekte oder fehlende Beleuchtungseinrichtungen an den Rädern.

Hier sind auch die Eltern dringend aufgefordert, auf eine verkehrssichere Teilnahme ihrer Kinder hin zu wirken. Beleuchtungen, Reflektoren und Bremsen müssen vorhanden sein und funktionieren. Leuchtwesten und Schutzhelme können Leben retten!

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: